ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz Schule

Schule: BG_BORG Deutschlandsberg
KoordinatorIn: MMag. Stiegler Karin, MA
DirektorIn: HR Dr. Lichtberger Gerda
Inhalt
Das Ziel ist die Schaffung eines gesunden Arbeits- und Lernumfelds zum Wohlfühlen.

Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen inklusive dem Verwaltungspersonal wurden daher in Zusammenarbeit mit der BVAEB bedarfs- bzw. bedürfnisorientierte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung durchgeführt.

Das Jahresschwerpunktthema floss auch in den Unterricht ein. Es ist Grundlage der zahlreichen gesundheits- und bewegungsfördernden Aktivitäten des bestens etablierten Sportzweigs und des seit vielen Jahren von begeisterten Schülern und Schülerinnen gewählten Wahlpflichtfachs „Gesundheitslehre“. Darüber hinaus wurde in den 5. Klassen ein Schwerpunkt im Bereich der Suchtprävention gesetzt.

Eine Arbeitsgruppe setzte sich in einem partizipativen Prozess intensiv mit der Neugestaltung unserer Schule im Zuge der geplanten Funktionserweiterung auseinander. Exkursionen zu best practice-Schulen dienten der Inspiration für eine ökologisch sinnvolle Sanierung und für eine Neugestaltung der Lernräume in Clustern.
Workshop "Suchtprävention": Schutzfaktoren

Workshop "Suchtprävention": Schutzfaktoren

Gesundheitsangebot für Lehrpersonen: Rückenfit-Kurs

Gesundheitsangebot für Lehrpersonen: Rückenfit-Kurs

Erasmus+-Fortbildung zu éco-citoyennété in Nizza (F)

Erasmus+-Fortbildung zu éco-citoyennété in Nizza (F)

Erasmus+: Besuch von éco-délégués aus Cannes (F)

Erasmus+: Besuch von éco-délégués aus Cannes (F)

WPF "Humanökologie und Nachhaltigkeit": Workshop Raumplanung (UBZ)

WPF "Humanökologie und Nachhaltigkeit": Workshop Raumplanung (UBZ)

WPF "Humanökologie und Nachhaltigkeit": Besuch der Saubermacher-Kunststoffsortieranlage

WPF "Humanökologie und Nachhaltigkeit": Besuch der Saubermacher-Kunststoffsortieranlage

Frühjahrsputz 2023

Frühjahrsputz 2023

Verleihung des Ökolog-Awards 2022 an Laura Weber für ihre VWA zum Treibhauseffekt

Verleihung des Ökolog-Awards 2022 an Laura Weber für ihre VWA zum Treibhauseffekt

Junior Company "QualyTee": 2. Platz beim Landeswettbewerb

Junior Company "QualyTee": 2. Platz beim Landeswettbewerb

Besichtigung von Schulen als Inspiration für den Schulumbau

Besichtigung von Schulen als Inspiration für den Schulumbau

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
a) Start des Wahlpflichtfachs Humanökologie und Nachhaltigkeit (zum 2. Mal nach 2019):
Dieses WPF erlaubt eine intensive Auseinandersetzung mit Umweltthemen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen beschäftigten sich in den Modulen Energie, Ökosysteme und Biodiversität, Ökolog und UN-Nachhaltigkeitsziele, Abfall und Ressourcenmanagement sowie Ernährung mit den herausfordernden Themen unserer Zeit.
Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen sowie den Lehrpersonen ist es ein großes Anliegen, die Sauberkeit in den Klassen und im Schulumfeld zu verbessern und bei der Mülltrennung in den Klassenräumen nachzuschärfen. Die Schüler und Schülerinnen haben am Großen Steirischen Frühjahrsputz teilgenommen und sich im Wahlpflichtfach intensiv mit Abfall und Ressourcenmanagement auseinandergesetzt. Wertvolle Informationen erhielten sie dabei von der Umwelt- und Abfallberaterin Beatrice Safran-Schöller vom Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg sowie bei Lehrausgängen in das Abfallsammelzentrum Schilcherland Saubermacher und die Kunststoffsortieranlage in Graz. Ihre erworbene Expertise gaben die Beteiligten als Abfall-Peers an die anderen Klassen des BORG Deutschlandsberg weiter. Sie zeigten dabei Verbesserungspotential auf und kürten nach regelmäßigen Checks die sauberste Klasse der Schule.

b) Erasmus+: Umweltbildung kennt keine Grenzen:
Dass Umweltthemen junge Menschen weltweit beschäftigen, zeigte der Besuch von Schüler und Schülerinnen aus Cannes am BG/BORG Deutschlandsberg. Als éco-délégués an ihren französischen Schulen wollten sie sich mit Gleichgesinnten vernetzen und tauschten sich während ihres Erasmus+-Aufenthalts in Deutschlandsberg zu Nachhaltigkeit und Umweltbildung aus.

c) Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz Schule:
Workshops zur Suchtprävention und seelischen Gesundheit für die Schüler und Schülerinnen sowie gesundheitsfördernde Kurse für Lehrpersonen und Verwaltungspersonal

d) Aktivitäten der Arbeitsgruppe "Schulumbau":
Intensive Auseinandersetzung mit der Neugestaltung unserer Schule im Zuge der geplanten Funktionserweiterung gemeinsam mit Kollegen und Kolleginnen der anderen Schulen im Bundesschulzentrum. Im Rahmen dieses partizipativen Prozesses wurden in zahlreiche Exkursionen best practice-Schulen in Wien und Tirol besucht und dienten der Inspiration für eine ökologisch sinnvolle Sanierung und für eine Neugestaltung der Lernräume in Clustern. Dabei stand immer das Ziel der Schaffung eines Arbeits- und Lernumfelds zum Wohlfühlen im Fokus. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe werden von der BIG sowie den Planern und Planerinnen berücksichtigt.

e) Junior Company "QualyTee":
Die Firma wurde im Zuge des Wahlpflichtfaches „Entrepreneurship“ zu Beginn des Schuljahres gegründet und stellte in Zusammenarbeit mit "Marry Icetea" einen gesunden und nachhaltigen Energydrink her. Damit erreichte die Junior Company beim Landeswettbewerb den 2. Platz.

f) Faszination Technik:
Die Schülerinnen und Schüler der unverbindlichen Übung „Science“ nahmen am Projekt „Faszination Technik - Betriebe aus der Region“ teil und beschäftigten sich in Zusammenarbeit mit der Holztreff Liechtenstein GmbH mit dem Thema Holz und Holzverarbeitung. Am 24.5.2023 präsentierten sie die Ergebnisse ihrer Experimente und den besuchten Betrieb in der Wirtschaftskammer vor großem Publikum.

g) Lehrer:innen-Fortbildung in den Bereichen Ökologie und Nachhaltigkeit in Verbindung mit Europabildung, Sprachen und Digitalisierung:
Fortbildung der Französischlehrerin und Ökolog-Verantwortlichen zu éco-citoyenneté in Nizza im Februar 2023.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Die Schaffung eines gesunden Arbeitsumfeldes zum Wohlfühlen ist Grundlage der zahlreichen gesundheits- und bewegungsfördernden Aktivitäten des bestens etablierten Sportzweigs am BORG und des seit vielen Jahren von begeisterten Schülern und Schülerinnen gewählten Wahlpflichtfachs „Gesundheitslehre“. Darüber hinaus wurde im Schuljahr 2022/23 in den 5. Klassen ein Schwerpunkt im Bereich der Suchtprävention gesetzt.
Nach einem informativen Vortrag eines Polizisten zum Thema Sucht und Drogen und deren Auswirkungen im Alltag sowie den juristischen Folgen besuchte Nadja Klavzer von Streetwork Deutschlandsberg die Ethikschüler und -schülerinnen der 5. Klassen, um über die Arbeit ihrer Einrichtung und über die Angebote von Streetwork zur Suchtprävention zu informieren. Sie besprach nicht nur substanzgebundene und nicht substanzgebundene Süchte, sondern wies auch auf deren Gefahrenpotential hin. Dabei standen immer Tipps im Vordergrund, wie sich die Jugendlichen am besten schützen können. Abschließend gestalteten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihren persönlichen Schutzschirm mit Ressourcen, die ihnen den richtigen Umgang mit schwierigen Lebensereignissen und -phasen erleichtern sollen - ein wichtiger Schutzfaktor in der Suchtprävention.

Die Schulärztin bot Schülern und Schülerinnen der 7. Klasse einen Workshop zur Stärkung der seelischen Gesundheit.

Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen inklusive dem Verwaltungspersonal wurden in Zusammenarbeit mit der BVAEB bedarfs- bzw. bedürfnisorientierte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung durchgeführt. Workshops im Bereich der psychischen Gesundheit zum Thema „Resilienz“ und „Ressourcenorientiertes Zeitmanagement“ fanden bereits statt. In Planung sind der Workshop „Check your Snack“ zum Thema Ernährung sowie mehrere Einheiten „Shiatsu“. Auch arbeitsmedizinische Angebote zur Gesundheitsförderung wie z. B. Workshops zur Stimmhygiene oder Rückenfit-Programme wurden von Lehrern und Lehrerinnen besucht.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
115
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
unterschiedliche Vortragende, Methoden und Angebote
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Workshops mit Streetwork Deutschlandsberg und der Polizei (Suchtprävention); BVAEB (Gesundheit am Arbeitsplatz)
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Berichte auf der Homepage und im Schul-Jahresbericht
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Feedback der teilnehmenden Schüler und Schülerinnen; anonyme Befragung der Lehrenden durch die Schulärztin zu Wohlbefinden und körperlicher sowie seelischer Gesundheit
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Schüler und Schülerinnen wissen, wo sie bei Fragen zu Süchten Hilfe finden können und wie sie sich besser entspannen können; Bewusstsein für Wichtigkeit der seelischen Gesundheit ist gestiegen. Auch im Lehrkörper wird vermehrt über Belastungen und gesundheitliche Auswirkungen gesprochen, was früher eher tabuisiert wurde. Burnout-Prophylaxe-Angebote werden verstärkt nachgefragt.
Wo liegen unsere Stärken?
Teamfähigkeit, gutes Arbeits- und Schulklima, gute Zusammenarbeit zwischen Schulpsychologin, Schulleitung und Lehrpersonen