ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Neu bei Ökolog!

Schule: Volksschule Dornbirn Edlach
KoordinatorIn: BEd Harrer Christopher
DirektorIn: Flatschacher Heide
Inhalt
Dieses Schuljahr durfte die Volksschule Dornbirn Edlach Teil des ÖKOLOG-Netzwerkes werden! Dabei ist aber auch viel passiert:

Im letzten Schuljahr hat sich die Volksschule Dornbirn Edlach das Vorhaben, den Schulgarten zu erneuern verwirklicht. Dazu haben wir zwei Paletten-Hochbeete in unserem Pausenhof bepflanzt. Mit einer zweiten Klasse wurde dabei verschiedene Gemüsesorten-Setzlinge (Radieschen, Kohlrabi, Karotten, ...) in der Klasse gezogen und anschließend in die Hochbeete gepflanzt.

Unteranderem wurden auch zwei Apfelbäume in unserem Pausenhof gepflanzt. Diese wurden von der Schule am See in Hard zur Verfügung gestellt. Diese Bäume wurden von zwei Student:innen in Hard ausgegraben und anschließend mit den Schüler:innen der 2a-Klasse gepflanzt.

Aber auch in unserer ersten Stufe, wurde fleißig gearbeitet. Alle ersten Klassen beschäftigten sich ebenfalls mit Gartenarbeit. Die 1b- und 1c-Klasse haben Kisten an unserem Balkon mit Gemüse bepflanzt. Unsere Ganztagsklasse 1a hat in der Essbaren-Stadt in Dornbirn ihr Hochbeet bepflanzt und bewirtschaftet.

In der dritten und vierten Klasse, wurde fleißig im technischen Werkunterricht gearbeitet. Die 3a-Klasse und die 4a-Klasse bauen gerade ein Insektenhotel. Dieses soll sich in Zukunft auch in unserem Pausenhof befinden.

In der zweitletzten Schulwoche findet bei uns in der Schule unsere "Edlach-City" statt. Dies ist eine Kinderstadt, bei der die Schülerinnen und Schüler eine Woche zu Arbeiter werden. Sie dürfen in verschiedene Berufe "schnuppern" und arbeiten. Durch die Tätigkeit verdienen sie Geld (Edis) welche sie bei unseren Freizeitaktivitäten (Gasthaus, Fitnessstudio, Kino, ...) auch wieder ausgeben dürfen.
Dieses Projekt wurde von zwei Lehrpersonen organisiert und die restliche Lehrerschaft hat mitgeholfen wo es geht. Zusammen wurden Aktivitäten und Arbeitsplätze ausgesucht und auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler wurden inkludiert. Ebenfalls gibt es Arbeitsplätze außerhalb des Schulgebäudes (Mangold, Spar, ...)
Setzlinge in der Klasse

Setzlinge in der Klasse

Auf diesem Bild sieht man, wie die Klasse die Apfelbäume einpflanzt.

Auf diesem Bild sieht man, wie die Klasse die Apfelbäume einpflanzt.

Ernte aus unserem Schulgarten

Ernte aus unserem Schulgarten

Ausgraben eines Apfelbaumes bei der Schule am See in Hard

Ausgraben eines Apfelbaumes bei der Schule am See in Hard

Bemalen der Hochbeete

Bemalen der Hochbeete

2a-Klasse vor den neuen Hochbeeten

2a-Klasse vor den neuen Hochbeeten

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im letzten Schuljahr hat sich die Volksschule Dornbirn Edlach das Vorhaben, den Schulgarten zu erneuern verwirklicht. Dazu haben wir zwei Paletten-Hochbeete in unserem Pausenhof bepflanzt. Mit einer zweiten Klasse wurde dabei verschiedene Gemüsesorten-Setzlinge (Radieschen, Kohlrabi, Karotten, ...) in der Klasse gezogen und anschließend in die Hochbeete gepflanzt.

Unteranderem wurden auch zwei Apfelbäume in unserem Pausenhof gepflanzt. Diese wurden von der Schule am See in Hard zur Verfügung gestellt. Diese Bäume wurden von zwei Student:innen in Hard ausgegraben und anschließend mit den Schüler:innen der 2a-Klasse gepflanzt.

Aber auch in unserer ersten Stufe, wurde fleißig gearbeitet. Alle ersten Klassen beschäftigten sich ebenfalls mit Gartenarbeit. Die 1b- und 1c-Klasse haben Kisten an unserem Balkon mit Gemüse bepflanzt. Unsere Ganztagsklasse 1a hat in der Essbaren-Stadt in Dornbirn ihr Hochbeet bepflanzt und bewirtschaftet.

In der dritten und vierten Klasse, wurde fleißig im technischen Werkunterricht gearbeitet. Die 3a-Klasse und die 4a-Klasse bauen gerade ein Insektenhotel. Dieses soll sich in Zukunft auch in unserem Pausenhof befinden.

In der zweitletzten Schulwoche findet bei uns in der Schule unsere "Edlach-City" statt. Dies ist eine Kinderstadt, bei der die Schülerinnen und Schüler eine Woche zu Arbeiter werden. Sie dürfen in verschiedene Berufe "schnuppern" und arbeiten. Durch die Tätigkeit verdienen sie Geld (Edis) welche sie bei unseren Freizeitaktivitäten (Gasthaus, Fitnessstudio, Kino, ...) auch wieder ausgeben dürfen.
Dieses Projekt wurde von zwei Lehrpersonen organisiert und die restliche Lehrerschaft hat mitgeholfen wo es geht. Zusammen wurden Aktivitäten und Arbeitsplätze ausgesucht und auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler wurden inkludiert. Ebenfalls gibt es Arbeitsplätze außerhalb des Schulgebäudes (Mangold, Spar, ...)

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Dieses Schuljahr haben wir unseren Schulgarten erneuert. Dazu wurden zwei Hochbeete organisiert und ebenfalls zwei Apfelbäume wurden in unserem Schulhof gepflanzt.

In der zweiten Klasse wurden Unterrichtseinheiten bezüglich Regionalität und Saisonalität abgehalten. Ebenfalls wurde mit der Klasse Setzlinge gepflanzt und diese anschließend in unsere Hochbeete gesetzt. Aber auch die ersten Klassen beschäftigten sich mit dem Thema "Schulgarten". Diese errichteten an unserem Balkonen kleine Kisten, welche mit Radieschen und weiterem Gemüse bepflanzt wurden.

Das geerntete Gemüse wurde
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
60
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
-
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Keine Angabe
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Keine Angabe
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Mit den Klassen wurde am Schluss über das Projekt gesprochen.
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Kinder wurden (hoffentlich) umweltbewusster. Außerdem haben wir nun einen Schulgarten an unserem Schulhof.
Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen darin zusammenzuarbeiten und Dinge zu organisieren. Dies ist bei der Organisation unserer Kinderstadt ersichtlich.