ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

BIODIVERSITÄT: Vogel- und Insektenforscher unterwegs

Schule: Schulzentrum Asparn an der Zaya
KoordinatorIn: Mag. Mayer Raphaela
DirektorIn: Keintzel Johann, BEd, MA
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Die SchülerInnen der ASO Asparn/Zaya waren an mehreren Tagen als ForscherInnen unterwegs und haben die biologische Vielfalt unserer Umgebung kennengelernt. Im Fokus stand die Vogel- und Insektenvielfalt, die in unterschiedlichen Lebensräumen (Park, Wiese, Retentionsbecken etc.) erforscht wurde. Diese beiden Tierarten wurden intensiv erkundet: Erfassung von Vögeln auf Grund von Gesang und Sicht und Kennenlernen von Insekten mit Hilfe von Kescheraufsammlungen und Sammelröhrchen. Die gewonnenen Ergebnisse wurden anschließend bewertet und interpretiert.
Beim Untersuchen der entnommenen Proben.

Beim Untersuchen der entnommenen Proben.

Die Umwelt bewusst mit allen Sinnen wahrnehmen.

Die Umwelt bewusst mit allen Sinnen wahrnehmen.

Viel Neues lernen.

Viel Neues lernen.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
• Biodiversität: Vogel- und Insektenforscher unterwegs
• Herstellung verschiedener Produkte in unserer schuleigenen Imkerei inkl. Schaubienenstock
• Herstellung von Nützlingshotels für die Jägerschaft (in Kooperation mit dem Jagdverein Asparn/Zaya)
• Gestaltung eines Mosaiks für die Kirche am Buschberg im Naturpark Leiser Berge (in Kooperation mit der NÖ Berg- und Naturwacht, Ortsgruppe Buschberg)

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Die SchülerInnen der ASO Asparn/Zaya waren an mehreren Tagen als ForscherInnen unterwegs und haben die biologische Vielfalt unserer Umgebung kennengelernt. Im Fokus stand die Vogel- und Insektenvielfalt, die in unterschiedlichen Lebensräumen (Park, Wiese, Retentionsbecken etc.) erforscht wurde. Diese beiden Tierarten wurden intensiv erkundet: Erfassung von Vögeln auf Grund von Gesang und Sicht und Kennenlernen von Insekten mit Hilfe von Kescheraufsammlungen und Sammelröhrchen. Die gewonnenen Ergebnisse wurden anschließend bewertet und interpretiert.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
11

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Das Thema ist für alle Geschlechter von Bedeutung.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit dem Naturpark Leiser Berge: Entomologin Fr. Franziska Thenner

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Beitrag auf der Homepage und auf unserem Social-Media-Kanal der Schule, Bezirkszeitung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Zuge des Projekts wurden die Ergebnisse nachbearbeitet: Eingabe in Excel-Liste, Erstellung einfacher Diagramme, Erstellung eines Präsentationsvideos

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Erkundung der Lebensräume rund um unsere Schule

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Begeisterung und Interesse der SchülerInnen, Feedback von Außenstehenden auf Grund der Öffentlichkeitsarbeit

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
• Interessensvertiefung
• Nachhaltige emotionale Bindung an die lebende Umwelt
• Blick für ökologisch wertvolle, aber auch artenarme Lebensräume

Wo liegen unsere Stärken?
Begeisterungsfähigkeit

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Naturparkschule