ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Kinder laufen für Kinder

Schule: VS Böheimkirchen
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Kosa Christiane-Editha
DirektorIn: Dipl. Päd. Mayerhofer Monika, BEd
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Alle Kinder der Volksschule Böheimkirchen liefen am 15.6.2022 bei großer Hitze unglaubliche Kilometer, um Spendengelder für die Kinder in der Ukraine zu sammeln. Die Unicef stellte Start-und Zielbanner, Urkunden und sonstige Materialien zur Verfügung und viele Sponsoren waren bereit, das zu unterstützen. Vereinzelt waren sie bereit, sogar einen Euro pro gelaufenem Kilometer für jedes Schulkind zu bezahlen-immerhin 220 Kinder!
Am Ende konnten wir 25000 Euro überweisen!
Motivation zum Helfen !!

Motivation zum Helfen !!

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Wir haben einen Kinderlauf zugunsten der Kinder in der Ukraine organisiert

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Sozialprojekt VS Böheimkirchen
Am Mittwoch, den 15.Juni hielt die Volksschule Böheimkirchen unter der
Leitung von VD Monika Mayerhofer ein Hilfsprojekt für Kinder in der Ukraine ab.
Da die Schule bereits im September eine kleine Aktion inspiriert von Jane
Goodall im Park zum Weltfriedenstag mit gemeinsamen Friedensliedern und
dem Verteilen von Friedenstauben, sowie Interviews mit den Anwesenden zum
Thema „Was bedeutet Frieden für sie?“ abgehalten hatte, wo noch keine reale
Gefahr in Europa drohte, war es naheliegend , daran jetzt anzuschließen.
Mittlerweile sind neun ukrainische Kinder in der Volksschule gelandet. Sie
sangen zu beginn ein Friedenslied auf Deutsch!
Die „Kinder laufen für Kinder“ -Organisation schickte ein Start-und Zielbanner,
Laufkarten, Urkunden-Rohlinge für die fleißigen LäuferInnen und
Sponsorenvereinbarungsblätter, die im Vorfeld an die Kinder aller Klassen
ausgeteilt wurden. Die Sponsoren konnten zwischen Fixbeträgen und
beliebigen Summen für gelaufene Kilometer wählen. Das PVE Böheimkirchen
sowie die Raiffeisen- Bank Böheimkirchen entschieden sich dafür, pro Schulkind und gelaufenem Kilometer jeweils einen Euro zu spenden, und dabei kam eine ordentliche
Summe zusammen, denn es liefen manche Kinder bis zu 17km!! Viele andere
Sponsoren zeigten sich ebenfalls großzügig und so kam letzten Endes die
gewaltige Summe von 25 000 € zusammen!! Bürgermeister Anton Hell,
Elternvereinsobmann Wolfgang Grabensteiner und VD Mayerhofer hielten kurze
aufmunternde Ansprachen, die Klassenlehrer hakten die Runden jeweils bei
den Stützpunkten ab und es konnte losgehen!
Umrahmt wurde die gelungene Veranstaltung von schwungvoll motivierender
Musik, wofür Peter Schwarzenpoller, der Obmann der UNION Böheimkirchen seine kraftvolle Musikanlage verborgte.
Der Elternverein Böheimkirchen sorgte für das leibliche Wohl mit Unterstützung
vieler Eltern und der Bauhof unter der Leitung von Schulwart Gerhard Lechner
war frühmorgens schon im Einsatz mit dem Aufstellen der Tische und etlicher
Sonnenschirme, dem Absperren der Laufstrecke mittels Bändern, und nicht
zuletzt dem Anliefern eines großen Ladewagens, der als Bühne für die
humorvolle Moderation und die Musikanlage diente.
Durch diese fruchtbare Zusammenarbeit der gesamten Gemeinde war die
Aktion so erfolgreich, denn alle waren stolz, Teil dieses tollen Projekts zu sein!
Die Kinder gingen teilweise sogar über ihre Grenzen, da es durch die Hitze
nicht sehr angenehm war, Runde um Runde zu laufen, aber die Motivation der
Kinder war schier unglaublich!! Ein Bub aus der 4. Klasse ging sogar mit
Gipsfuß 8km!
Es war fast nicht möglich , die Kinder zum Aufhören zu bewegen, aber im Sinne
der Vernunft bremste die Direktorin nach etwa 90 Minuten zu einer letzten
gemeinsamen Runde, wozu sie auch die Erwachsenen aufrief, sich zu
beteiligen.
Nach so langer Distanz durch die Pandemie war dieses Gemeinschafterlebnis
einfach nur berührend und wohltuend!

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
220

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Das war nicht möglich

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Wie beschrieben

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
NÖN-Artikel, Plakate in der Gemeinde, Aufruf über Elternbriefe

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Rahmen der Abschlusskonferenz

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Das war eine situationsabhängige Maßnahme

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Feedback von Eltern, Kindern , anwesenden Erwachsenen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Gemeinschaftsgefühl wuchs und die Freude an solchen Projekten

Wo liegen unsere Stärken?
Gemeinsam schaffen wir Vieles, auch wenn es äußerst anstrengend war

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
sachunterricht, Deutsch, Sport, Musik

Weitere Netzwerke
Global Action Schools, Singende Klingende Schule, Wir stärken dich