ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Klimagerechte Ernährung

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: HLBLA St. Florian
KoordinatorIn: DI Thaller Dagmar
DirektorIn: DI Dr. Fachberger Hubert
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Die HLBLA St. Florian hat sich für das Schuljahr 2021/2022 den Themenschwerpunkt "Klimagerechte Ernährung" gesetzt. In zahlreichen Unterrichtsgegenständen wurde das Jahresthema immer wieder aufgegriffen. Im klassenübergreifenden "Projekt- und Qualitätsmanagement" wurde ein Semester lang in Kleingruppen zu 18 verschiedenen Themen der klimagerechten Ernährung gearbeitet. Die Ergebnisse des Projektes wurden allen Schüler:innen und Lehrer:innen in Form einer Abschlusspräsentation mit Stationenbetrieb vorgestellt.
Auch das Erasmus+ - Projekt "So is(s)t Europa", bei dem die HLBAL St. Florian die Projektleitung inne hat und mit höheren landwirtschaftlichen Schulen aus Südböhmen, Ostfriesland, Südtirol und Istrien zusammenarbeitet, thematisiert die Ernährung. Die Partnerschulen beschäftigen sich mit der Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung regionaler Spezialitäten. 2021/2022 führte die erste Mobilität in die Regionen Oberösterreich und Südböhmen, wo 52 teilnehmende Schüler:innen und 13 Lehrer:innen die Bedeutung regionaler Lebensmittelproduktion an exemplarischen Beispielen in Erfahrung brachten.
Lebendiges Umweltzeichen zum Abschluss unseres Umweltzeichen-Schulworkshops

Lebendiges Umweltzeichen zum Abschluss unseres Umweltzeichen-Schulworkshops

Fischverkostung im Rahmen des Erasmus+ - Projektes "So is(s)t Europa"

Fischverkostung im Rahmen des Erasmus+ - Projektes "So is(s)t Europa"

Frischkäseproduktion im Rahmen des Erasmus+ - Projektes "So is(s)t Europa"

Frischkäseproduktion im Rahmen des Erasmus+ - Projektes "So is(s)t Europa"

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Die Unterlagen für das Umweltzeichen-Audit wurden alle in digitaler Form abgelegt/gesammelt.
Das Umweltzeichenteam wurde um Schüler:innen (Klima-Peers & Green-Peers) erweitert.
Alle Schüler:innen und Bediensteten unserer Schule wurden im Rahmen eines gemeinsamen Umweltzeichen-Tages in die Vorbereitungen zum Audit eingebunden.

Das Thema "Klimagerechte Ernährung" wurde zum Jahresthema für die Schule erklärt und in zahlreichen Unterrichtsgegenständen aus verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet.
Das Jahresprojekt der beiden 3. Jahrgänge im Projektmanagement-Unterricht mit dem Titel "Our food, our future" bezog sich auf "Klimagerechte Ernährung".
Das Erasmus+- Projekt "So is(s)t Europa" wurde in allen Klassen publik gemacht und die erste Erasmus+ - Mobilität in Österreich und Tschechien hat mit der Beteiligung von 4 Lehrer:innen und 12 Schüler:innen stattgefunden.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Our food, our future
Jahresprojekt der 3. Jg. im Unterrichtsgegenstand "Projekt- und Qualitätsmanagement"

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
57

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Der Unterricht ist völlig frei organisiert, die Gruppen finden sich selbst zusammen und werden durch die betreuende Lehrperson gecoacht. Dieses Setting stellt sicher, dass alle entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse gefördert und gefordert werden.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Südwind OÖ und Wien
Verschiedene landwirtschaftliche Betriebe
Genussland OÖ
Gernekoch GmbH

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Projektergebnisse wurden allen Schüler:innen und Lehrer:innen im Rahmen einer umfangreichen Abschlusspräsentation im Stationenbetrieb präsentiert. Dieser wurde von den Schüler:innen selbst geplant und umgesetzt.
Die Öffentlichkeitsarbeit erfolgte während des Projektverlaufes über die Social-Media-Kanäle, die von der Schule bespielt werden sowie über die Schulhomepage.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Projektergebnisse und der Projektablauf wurden von den Betreuungslehrer:innen mit den Lernendengruppen diskutiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "Klimagerechte Ernährung"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Abschlusspräsentation war gut gelungen - die Teilnehmer:innen haben positives Feedback zu der Veranstaltung gegeben.
Die projektbeteiligten Schüler:innen haben die Möglichkeiten, sich mit einem selbstgewählten Thema innerhalb der Thematik "Klimagerechte Ernährung" intensiv auseinanderzusetzen und auch außerschulische Partner für die Beantwortung ihrer Fragestellungen zu kontaktieren - das hat im Wesentlichen gut funktioniert!

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Gerade im landwirtschaftlichen Umfeld, wie das bei uns an der Schule der Fall ist, ist es von besonderer Bedeutung sich mit der Auswirkung von Essen und Lebensmittelproduktion auf das Klima auseinanderzusetzen. Das ist keine leichte Aufgabe, fühlen sich doch die Produzent:innen auch oft leicht und zu Unrecht in das Eck als "Klimasünder" gedrängt.
Wir haben es geschafft, möglichst neutral an das Thema "Klimagerechte Ernährung" heranzugehen und haben den Umgang mit den Erkenntnissen aus der inhaltlichen Arbeit weitgehend den Gruppen selbst überlassen.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen zweifelsohne im unmittelbaren Bezug unserer landwirtschaftlich interessierten Schüler:innen zum Thema Produktion und Verarbeitung sowie Vermarktung von Lebensmitteln. Daher berührt sie die Thematik sicherlich. Hinzu kommt, dass die Landwirt:innen auch zu den Ersten gehören, die die Folgen des Klimawandels direkt auf ihren Betrieben erleben. Wir können also auch diese Erfahrungen in unseren Lernprozess einbinden.
Zudem unterrichten wir im Unterrichtsgegenstand "Projekt- und Qualitätsmanagement" klassenübergreifend im Team-Teaching und betreuen damit kleine Schüler:innengruppen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule
Erasmus+

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Diese Frage ist in unserem höheren landwirtschaftlichen Schulwesen leicht zu beantworten: Wir behandeln diese Themen in allen Unterrichtsgegenständen, mit Ausnahme Bewegung und Sport - es zählt zu unserem Selbstverständnis und muss nicht gesondert empfohlen oder gar angeordnet werden.

Weitere Netzwerke
Gesunde Küche, MINT-Schule