ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Natur und Technik

Schule: Volksschule Kundl
KoordinatorIn: Duftner Patricia
DirektorIn: VD Witting Barbara
Handlungsbereiche:
  • Mobilität und Verkehr
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Im heurigen Schuljahr starteten wir unsere Talente-Tage, an denen die Schüler in verschiedenen Gruppen ihre Talente entdecken, ausbauen und festigen konnten.
Auch wenn alle Klassen zu beiden Ökologthemen ihren Beitrag geleistet haben, so konnten sich die Talentegruppen Natur und Technik intensiver damit befassen und tiefer "eintauchen".
Teilnehmen an der Lego-League - Team Mädchen

Teilnehmen an der Lego-League - Team Mädchen

Teilnehmen an der Lego-League - Team Buben

Teilnehmen an der Lego-League - Team Buben

Arbeiten am Computer

Arbeiten am Computer

Arbeiten mit den Tablets

Arbeiten mit den Tablets

Unterwegs sein in der Natur

Unterwegs sein in der Natur

Besuchen der Schulbienen

Besuchen der Schulbienen

Verwenden von QR-Codes

Verwenden von QR-Codes

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Maßnahmen/Projekte zu Ziel 1:
- Durchführen einer Bienen-Projektwoche: Bienenhaus und Lapbook basteln, Schulbienen besuchen, Honigbrote zubereiten
- Durchführen des SU-Projekts „Umwelt- und Klimaschutz“
- Durchführen des Projekts „Alles wächst“: Keimversuche, Arten der Bestäubung und Verbreitung von Samen durch Bienen kennenlernen
- Kennenlernen von verschiedenen Frühblühern und deren Wichtigkeit für die Honigbienen und die Umwelt
- Verstehen lernen von Naturvorgängen: Von der Blüte zur Frucht
- Ausbauen des Wissens um Natur- und Artenschutz
- Schulen der bewussten Betrachtung des Zusammenhangs Bienen – Blumen – Nektar – Pollen
- Regelmäßiges Erweitern des theoretischen Hintergrundwissens über Bienen: Körperteile und Aussehen, Lebensweise, Lebensraum, Wichtigkeit für Mensch, Landwirtschaft und Natur, Verhalten im Winter, Gefahren für die Biene
- Besuchen des Bienenstockes
- Kennenlernen der Aufgaben eines Imkers
- Jährliches Verteilen des Honigs der Schulbienen
- Säen von Blumensamen für die Kundler Blumenwiesen
- Bewusstes Verwenden von Honig bei diversen Kocheinheiten
- Durchführen von Arbeiten zum Thema Bienen im Zeichenunterricht: Zeichnen einer Biene in der Bienenwabe, Bienendruckbild, Bienenwaben aus Klorollen basteln
- Durchführen von Arbeiten zum Thema Bienen im Deutschunterricht: Bastelanleitung und Vorgangsbeschreibung Insektenhotel
- Starten einer Naturgruppe im Zuge der Talente-Tage, die sich intensiv mit Thema 1 beschäftigt hat: Wissensstationen zur Biene, Lektüre über Bienen, Bienenfilm und Bienentischtheater, Honigbrot aufstreichen, Information über das Imkern und wie ein Bienenvolk aufgebaut ist erlangen; Besuch des Bienenstockes mit unserem Imker Richard Lamprecht

Maßnahmen/Projekte zu Ziel 2:
- Teilnehmen an Schulungen zu LeOn, MasterTool und BeeBots
- Anschaffen neuer Tablets
- Verwenden digitaler Medien und Lernprogramme (Lilo, EinsPlus, Anton, Antolin, Kahoot, actionbound,...)
- Kommunizieren über "Schoolfox"
- Erstellen von QR-Codes zu interaktiven Rallys/ Lesespurgeschichten/ Quiz/ Schnitzeljagden/...
- Abhalten von Einheiten mit den SchuSo-Mitarbeitern zum Thema "Safer Internet"
- Erstellen, Vorbereiten und Verwenden von Unterrichtsmaterial für die Tablets
- Anleiten zur sicheren Suche von Informationen im Internet im Rahmen des D-/SU-Unterrichts
- Schreiben von E-Mails im Deutschunterricht
- Tägliches Öffnen der Klassen im Rahmen der Planarbeit: Arbeiten am Marktplatz, in der Differenzierungsklasse, bei den PC-Stationen,...
- Lebensnahes Lernen: Herstellen von Joghurt, gemeinsames Vorbereiten von Essen/Jause, Pflegen von Zimmerpflanzen für die Lernlandschaft, Einsetzen und Verwenden von Kresse, Thematisieren der Mülltrennung, Durchführen von Ausflügen zu Post/ Gemeinde/ Supermarkt/ Bauernhof,...
- Individueller Einsatz von Lego WeDo und Lego Spike
- Teilnehmen an der Lego League
- Verwenden der Bee- und Blue-Bots zur Verbesserung des räumlichen Denkens
- Regelmäßiges Einsetzen von LEVUMI (Lernstandsdiagnostik der Uni Kiel)
- Besuchen des Vortrags beim Inklusionskongresses von Lea Schulz – Thema Diklusion (Digitalisierung in der Inklusion)
- Starten einer Technikgruppe im Rahmen der Talente-Tage: Programmieren mit Scratch, Einsetzen von BeeBots, Kennenlernen eines 3D-Druckers, Einüben der "Basics" am Computer, Kennenlernen der Hardware, Ausdrucken von Bildern und Dokumenten, Bildbearbeiten mit Snapseed, Erstellen von Stop-Motion-Videos mit aus Knetmasse erstellten Figuren, Durchführen von verschiedensten Versuchen zu den Themen Wasser und Strom

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Bei uns wurde heuer viel mit Lego WeDo gearbeitet. Bei Lego WeDo handelt es sich nicht nur um einen gewöhnlichen Lego-Bausatz. Die Kinder bauen zum Beispiel einen Roboter und programmieren bzw. steuern dessen Funktionalität via Tablet. So werden Sensoren in fahrbare Roboter eingebaut, Bewegungsabläufe am Tablet programmiert und gesteuert. An der VS Kundl haben die Kinder der 3. und 4. Schulstufe die Möglichkeit bekommen, in Kleingruppen erste Erfahrungen mit Lego WeDo sammeln zu können.
Außerdem konnten jeweils 6 Kinder der Klassen 3a und 3b an der internationalen Lego League teilnehmen. Die Kinder trafen sich einmal wöchentlich und realisierten ihre eigenen Ideen zum Thema Cargo Connect. Die Teams präsentierten zum Abschluss online ihre Projekte. Für die Volksschule Kundl wurden so zwei nagelneue Lego Spike Sets gewonnen.

Handlungsbereiche
Mobilität und Verkehr, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
12

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bezüglich der Teilnahme an der Lego League entschlossen sich die 12 Kinder, mit einem Mädchen- und einem Jungs-Team anzutreten. Es war interessant zu sehen, dass die Mädchen ihre Präsentation viel strukturierter und klarer aufbauten, während bei den Buben die technischen Ausführungen mehr Gewicht bekamen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Die Teilnahme an der Lego League erfolgte gemeinsam mit dem Verein HANDS on TECHNOLOGY e.V.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Ergebnisse beider Teams wurden der Direktion und den Mitschülern vorgestellt. Zudem erfolgte ein Artikel im "Kundl life".

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Klassenlehrerinnen der betreffenden Schüler besprachen sich regelmäßig mit dem Lehrer, der die Projektarbeit leitete. Zudem wurden die Ergebnisse und Präsentationen mit den Schülern besprochen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Wir erweitern weiterhin unsere pädagogische Kompetenz hinsichtlich Individualisierung und Digitalisierung.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
an der gelungenen Präsentation beider Teams und dem Gewinn 2er Lego-Spike-Boxen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Kinder, vor allem die Mädchen, haben ihre Freude am Legobauen und Programmieren entdeckt.

Wo liegen unsere Stärken?
in unserer Flexibilität, unserem Teamgeist und unserem Willen, für die Schüler das Beste aus allem herauszuholen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
in Sachunterricht