ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Tag der Erde

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: NÖ - Mittelschule St. Peter/Au
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Wieser Barbara
DirektorIn: DNMS Greiner Erich
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Es wurden klassenübergreifend verschiedene Workshops zum Thema Klima angeboten und am Tag der Erde (22.4.) durchgeführt. Außerdem führten die 3. Klassen das Projekt "Wir sind Klima" durch und forschten, experimentierten und entdeckten zum Thema Klimaerwärmung.
Ökologische, vegetarische, regionale Biojause für alle Schüler

Ökologische, vegetarische, regionale Biojause für alle Schüler

Upcycling - Insektenhotels aus Müll

Upcycling - Insektenhotels aus Müll

Bäume pflanzen fürs Klima - Kooperation mit Gemeinde

Bäume pflanzen fürs Klima - Kooperation mit Gemeinde

Müll sammeln

Müll sammeln

Alternative Energiegewinnung durch den Bau von Solarmodellen

Alternative Energiegewinnung durch den Bau von Solarmodellen

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im Rahmen des BU - Unterrichts der 2. und 3. Klassen wurde zum Thema Boden ein Mini - Projekt durchgeführt. Anhand von Bodenproben wurde die Bodenqualität bestimmt und Bodenlebewesen wurden in einer zweistündigen Mikroskopiereinheit kennengelernt/ beobachtet.
Außerdem beschäftigten sich einzelne Kleingruppen mit den Themen Bodenerosion, Bodenbearbeitung am Acker, Bodenverbesserungsmaßnahmen.
Die Wurmkiste wurde bisweilen ins Schulbudget für dieses Jahr aufgenommen, wird aber erst im Herbst angekauft (Problem - Sommer). Da im heurigen Schuljahr der Schwerpunkt auf das Thema Klima gelagert wurde, wurde das geplante Thema Boden nicht zur Gänze durchgesetzt.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
In den 3. Klassen wurde das Thema Klimaerwärmung in Form eines großen Projektes (WIR SIND KLIMA) durchgeführt. Zuerst erhielten die Schüler Input zu den wichtigsten Klimabegriffen (auch: Arbeit mit digitalen Lerntools wie z.B. Canva, Mentimeter, Padlet). Im Anschluss wählten die Schüler in Kleingruppen jeweils ein Teilgebiet aus (Treibhauseffekt, Klimaextreme, Polschmelze, Naturkatastrophen, Fridays for future) und bearbeiteten diese genauer. Sie forschten nach und stellten ihre Erkenntnisse der Klasse vor (Power Point Präsentationen). Außerdem stellte sich jede Gruppe 2 Forscherfragen, die anhand einer Lernwerkstatt praktisch durchgeführt werden mussten. So entwickelten manche Schüler ein Modell zum Treibhauseffekt, führten Versuche durch zum Wasseranstieg bei Eisschmelze, stellten Upcyclingprodukte (Vogelhaus aus Tetrapak, Stiftehalter aus Dosen,..) und Putzmittel bzw. Kosmetik aus Haushaltsprodukten her oder bauten ein Modell eines Ökohauses.
Am 22.4. - dem Tag der Erde - war Klima dann Thema in der gesamten Schule. Der Unterricht wurde aufgelöst und es wurde ein Tag der Erde - Projekttag durchgeführt. Alle Lehrer der Schule boten unterschiedliche Workshops an, von denen jeder Schüler 1 - 2 wählen konnte.
Beispiele:
- Insektenhotels aus Müll
- Besuch in einer Biobäckerei
- Müllsammeln in und um St. Peter
- Stoffsackerl gestalten - Plastiksackerl ade´
- Naturkosmetik selbst herstellen
- Solarmodell bauen
- Reporter unterwegs - Umfrage zum Thema Umweltschutz in der Gemeinde
- Bäume pflanzen am Gemeindespielplatz - Kooperation mit Gemeinde
- ölologische, vegetarische Jause für alle Schüler herrichten
- Besuch in einer Imkerei
- Handy - Workshop --ökologischer Fußabdruck
- Wasseranalyse
Am Ende des Unterrichts berichteten alle Gruppen von ihren Erfahrungen - Fotos vom Tag wurden vorgestellt

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für nachhaltige Entwicklung gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
141

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Da im Unterricht / Lernwerkstatt selbstständig Themen ausgesucht und nach eigenen Interessen bearbeitet wurden und auch am Projekttag unterschiedlichste Interessensgebiete angeboten wurden, konnten geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt werden.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperationen mit der Gemeinde, Firmen und dem Imkerverein

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Projekt wurde in Form einer Vorstellung am Unterrichtsende präsentiert. Außerdem erschien ein Artikel im Gemeindelaufer bzw. in der NÖN und auf der Homepage.
Zum Projekt wurde ein Padlet erstellt, das eine Übersicht bzw. weiter Informationen zum Thema liefert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Projekte wurden anhand eines Fragebogens im Unterricht evaluiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ein neues Jahresziel wurde im Herbst festgelegt. (Klimaschutz, Bodenschutz)

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Bewussterer Umgang mit Ressourcen, Ideen von Schülern, Feedback zum Projekt/ Tag der Erde.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Bewussterer Umgang mit Ressourcen.

Wo liegen unsere Stärken?
Lernwerkstatt - kreative, neue Lösungen finden
Engagement der Lehrer/innen und Schüler/innen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
Schule im Aufbruch