ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Teilnahme an „Wiener Klimateam“ – Nachhaltige Ideen für unsere Schule

Schule: BRG 16 Schuhmeierplatz
KoordinatorIn: Mag. Baumgartner Magdalena
DirektorIn: Mag. Germ Andreas
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Mobilität und Verkehr
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Im Zuge des Beteiligungsprojektes „Wiener Klimateam“ der Stadt Wien wurde die Bevölkerung von April bis Juni in den Bezirken Margareten, Simmering und Ottakring dazu aufgerufen, Ideen für einen klimafreundlicheren und nachhaltigeren Bezirk einzureichen. Die Schüler*innen der 6. und 7.Klassen entwickelten konkrete Ideen und Projekte für unsere Schule.
Zuvor gab es einige inhaltliche Inputs für die Schüler*innen, wie z.B. eine Führung mit den „Austrian Guides for Future“. Bei einem Stadtrundgang wurden Klimaschutzmaßnahmen und Zukunftsvisionen einer nachhaltigen Stadt vorgestellt und besprochen. Zudem erhielten die Schüler*innen einen Vortrag zum Thema „Zero Waste“ durch Julia Schinko, einer Mitarbeiterin von Greenpeace, und in der Wiener Erlebniswelt in Spittelau eine Führung zum Thema erneuerbare Energieträger. Darüber hinaus diente auch die Wiener-Klimateam-Methoden-Box der Stadt Wien als Material für den Einstieg in das Thema.
Mit diesem Hintergrundwissen ausgestattet ging es in die Ideenfindungsphase. Die Projekte wurden anschließend den Mitschüler*innen vorgestellt, Feedback eingeholt, überarbeitet und zum Abschluss schließlich online bzw. mithilfe der offiziellen Ideenkärtchen eingereicht.
Dabei entstanden sehr kreative und inhaltlich breit gefächerte Projekte, vom Pfandsystem in der Schule, Solarbänken und Solarfloors, die in den Schulgängen installiert werden sollen, sodass die Schüler*innen durch das Laufen in den Gängen Strom produzieren, gratis Leihräder für Schulen, umweltfreundlichere Drucker, Altkleidersammlungen in Schulen bis hin zur Entwicklung einer App mit ökologischen Rezepten.
Die Projekte wurden während des Sommers von einer Jury evaluiert. Ob diese Ideen tatsächlich umgesetzt werden dürfen und die Vorauswahl passieren, wird sich im Herbst zeigen.
Besuch bei der Wien Energie Erlebniswelt

Besuch bei der Wien Energie Erlebniswelt

Vorstellung der entwickelten Ideen vor der Klasse

Vorstellung der entwickelten Ideen vor der Klasse

Einholen von Feedback von den Mitschüler*innen zur vorgestellten Idee

Einholen von Feedback von den Mitschüler*innen zur vorgestellten Idee

Eingereichter Beitrag auf der offiziellen Wiener-Klimateam-Seite

Eingereichter Beitrag auf der offiziellen Wiener-Klimateam-Seite

Stadtspaziergang zur nachhaltigen Stadtentwicklung mit den Austria Guides For Future

Stadtspaziergang zur nachhaltigen Stadtentwicklung mit den Austria Guides For Future

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
• Von der Theorie in die Praxis: Intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit und praktische Umsetzung von Maßnahmen für ein nachhaltiges und ökologisches (Schul-)Leben:
o Wahl von jeweils zwei Umweltbeauftragten pro Klasse und gemeinsame Team-Sitzung für die Unter- und Oberstufe
o Geführte Klimatour durch Wien mit den „Austrian Guides for Future“
o Exkursionen zur Wien Energie Erlebniswelt
o Vortrag zu Zero-Waste
o Teilnahme am Projekt: „Wiener Klimateam“ des Bezirks Ottakrings mit den 6. und 7. Klassen
• Check-It: Gesundheits-Workshops für die 1. Klassen
• 1. Hilfe-Kurse für die 6. Klassen und Lehrer*innen
• Sexualpädagogische Workshops für die 1. und 6. Klassen
• Unverbindliche Übung: Bergwandern
• Prüfungsanker
• SOS – Team
• Peer-Mediation
• Cross-Country Lauf

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Teilnahme an „Wiener Klimateams“ – Nachhaltige Ideen für unsere Schule

Im Zuge des Beteiligungsprojektes „Wiener Klimateam“ der Stadt Wien wurde die Bevölkerung von April bis Juni in den Bezirken Margareten, Simmering und Ottakring dazu aufgerufen, Ideen für einen klimafreundlicheren und nachhaltigeren Bezirk einzureichen. Die Schüler*innen der 6. und 7. Klassen entwickelten konkrete Ideen und Projekte für unsere Schule. Zuvor gab es einige inhaltliche Inputs für die Schüler*innen, wie z.B. eine Führung mit den „Austrian Guides for Future“. Bei einem Stadtrundgang wurden Klimaschutzmaßnahmen und Zukunftsvisionen einer nachhaltigen Stadt vorgestellt und besprochen. Zudem erhielten die Schüler*innen einen Vortrag zum Thema „Zero Waste“ durch Julia Schinko, einer Mitarbeiterin von Greenpeace, und in der Wiener Erlebniswelt in Spittelau eine Führung zum Thema erneuerbare Energieträger. Zudem diente auch die Wiener-Klimateam-Methoden-Box der Stadt Wien als Material für den Einstieg in das Thema.
Mit diesem Hintergrundwissen ausgestattet ging es in die Ideenfindungsphase. Die Projekte wurden anschließend den Mitschüler*innen vorgestellt, Feedback eingeholt, überarbeitet und zum Abschluss schließlich online bzw. mithilfe der offiziellen Ideenkärtchen eingereicht.
Dabei entstanden sehr kreative und inhaltlich breit gefächerte Projekte, vom Pfandsystem in der Schule, Solarbänken und Solarfloors, die in den Schulgängen installiert werden sollen, sodass die Schüler*innen durch das Laufen in den Gängen Strom produzieren, gratis Leihräder für Schulen, umweltfreundlichere Drucker, Altkleidersammlungen in Schulen bis hin zur Entwicklung einer App mit ökologischen Rezepten.
Die Projekte wurden während des Sommers von einer Jury evaluiert. Ob diese Ideen tatsächlich umgesetzt werden dürfen und die Vorauswahl passieren, wird sich im Herbst zeigen.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Mobilität und Verkehr, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
38

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es wurden verschiedene Inputs geboten (Vortrag, Führung, Methoden-Box des Wiener-Klimateam), um unterschiedliche Lernzugänge zu ermöglichen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Julia Schinko (Mitarbeiterin bei Greenpeace), MA22

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Klasseninterne Präsentation und Diskussion; Ideen wurden auf die offizielle Wiener-Klimateam-Einreichungs-Plattform öffentlich hochgeladen; Beitrag auf der Schulhomepage

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Diskussionen anschließend an die Präsentationen, Feedback der Schüler*innen untereinander; Externe Evaluation erfolgt durch die Prüfung der Stadt Wien

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Von der Theorie in die Praxis - Teil 2: Intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit und praktische Umsetzung von Maßnahmen für ein nachhaltiges und ökologisches (Schul-)Leben

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Direkte Rückmeldungen der SchülerInnen; Fundierte Einreichungs-Beiträge der Schüler*innen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Verstärktes Bewusstsein für nachhaltige Ideen in der Stadt; Sichtbarmachung von möglichen Klimaschutzmaßnahmen in der Schule.

Wo liegen unsere Stärken?
Nachhaltige Projekte von der Schulleitung erwünscht und gefördert; Kooperationsbereite Kolleg*innen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken