ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Fahrräder + Werkstatt in der Holzhausergasse

Schule: Schulzentrum im Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik, Holzhausergasse 5 - 7, 1020 Wien
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Streinik Christoph
DirektorIn: SD Krebs Christoph
Handlungsbereiche:
  • Mobilität und Verkehr
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Unsere Fahrradwerkstatt kann sich wirklich sehen lassen: Alles da und genügend Platz. Ganze 14 Radln stehen bereit um das Fahren zu lernen, zu perfektionieren und Ausflüge zu machen.

Jede Woche fährt mindestens einmal ein Wasserwagen durch die Gänge und alle nehmen sich gratis soviele gesunde Getränke wie sie wollen. Tee, Soda, Eiswürfel - alles da!
Radmotorik-Training Kaisermühlen

Radmotorik-Training Kaisermühlen

Unser Pool an Fahrrädern in der Hauptallee

Unser Pool an Fahrrädern in der Hauptallee

Wasserwägen mit Tee-Samowar

Wasserwägen mit Tee-Samowar

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Der Wasserwagen ist mit September losgerollt und war ein voller Erfolg.

Die Fahrradwerkstatt war das ganze Jahr in Verwendung und der Fahrradpool von 14 Rädern war zum Schuljahres-Ende hin fertig und wurde bei 3 Ausflügen erfolgreich genutzt.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Der Wasserwagen fuhr unter dem Titel "Wasser marsch" das ganze Schuljahr - bis auf ein paar Coronapausen - montags durchs Schulhaus und wurde sehr gut von den SchülerInnen angenommen. Es wurde Sodawasser und Tee mit Zitrone und Eis angeboten. Ein weiteres Arbeitsseminar hat den Wasserwagen mittwochs für einige Wochen verwendet. Der Wagen diente auch dazu, bei LehrerInnenbesprechungen nachhaltige Getränke anzubieten.

Die Fahrradwerkstatt wurde und wird mit Ausrüstung bestückt und die ersten Workshops für SchülerInnen fanden statt. Es ging darum Schläuche zu flicken und alte Räder auf ihre Fahrtauglichkeit zu überprüfen bzw. fahrtauglich zu machen. Der Fahrradpool der dabei entstand umfasst momentan (August 22) 14 Räder in verschiedenen Dimensionen und in einem Lichthof entstand ein Parkplatz für diese Räder. Für den Zugang wurde eine Rampe aus Holz angefertigt und eine Plane schützt die Räder vor der Witterung. Ein weiterer Ausbau des Pools und eine permanente Überdachung sind in Planung für 2022/23.

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für nachhaltige Entwicklung gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Mobilität und Verkehr, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
42

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei diesen Projekten gab und gibt es keine Geschlechterunterschiede.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Die Firma ADAMAH hat uns 3 Monate mit frischem Gemüse gesponsert. Dieses wurde für infused-water verwendet. Danke an ADAMAH!

Für die Fahrradwerkstatt gibt es eine Kooperation mit der LENKERBANDE. Einige SchülerInnen durften die Werkstatt besuchen und viele Ersatzteile (Schläuche usw.) wurden uns geschenkt. Danke an die LENKERBANDE!

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Auf Öffentlichkeitsarbeit lag kein Fokus. Der innerschulische Effekt war und ist uns wichtig.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
In den Konferenzen und kleineren Teamsitzungen waren beide Projekte immer wieder Thema. Gerade in der Anfangsphase gab es naturgemäß viele Anpassungen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Wasser trinken fördern

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die vielen Gläser und die langen Menschenschlangen, die sich vor dem Wasserwagen bildeten, ließen den Erfolg sehr deutlich erkennen.

Die Fahrradausflüge, die wir gegen Ende des Schuljahres unternahmen waren ein gelungenes Teambuilding-Ereignis und bereiteten uns viel Freude.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Trinken ist nun keine persönliche Angelegenheit der SchülerInnen mehr - Trinken liegt auch in der Verantwortung der Lehrpersonen.

Das Fahrradfahren wird im kommenden Schuljahr zunehmend ein fixer Bestandteil des Schulalltags werden. Die Prater Hauptallee ums Eck ist der perfekte Start für EinsteigerInnen.

Wo liegen unsere Stärken?
Im Mut Neues auszuprobieren.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
Wasserschule, Bildungsgrätzl Stuwerviertelzwei