ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Der Lebensraum von unserer Bienen und die Umweltverschmutzung

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: MS Schattendorf
KoordinatorIn: HL Landstetter Barbara, BEd
DirektorIn: DirNMS Leitgeb Petra
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Bei der Versorgung unserer Bienenstöcke ist den Schülerinnen und Schülern die Verschmutzung der Wiesen und Felder in unserer Schulumgebung aufgefallen. Dadurch entstanden verschiedene kleinere Projekte um diese sauberer zu machen und um den wertvollen Lebensraum zu erhalten. Nach dem Sammeln von Müllresten wurden die verschiedenen Arten von Kunststoffen erarbeitet und besonderes Augenmerk auf das Problem von Mikroplastik gelegt. Dabei konnte zum nachhaltigen Umgang mit Problemstoffen allgemein und auch unser persönliches Einkaufsverhalten herausgefunden und zum Umdenken angeregt werden.
Der Imker versorgt unsere Bienenstöcke und erklärt den Schülerinnen und Schüler Wissenswertes über das Leben von Bienen. Auch der richtige Umgang mit den Insekten wurde gezeigt.

Der Imker versorgt unsere Bienenstöcke und erklärt den Schülerinnen und Schüler Wissenswertes über das Leben von Bienen. Auch der richtige Umgang mit den Insekten wurde gezeigt.

Nach der Honigverkostung

Nach der Honigverkostung

Präsentation der Plakate zum Thema Mikroplastik und Kunststoffe

Präsentation der Plakate zum Thema Mikroplastik und Kunststoffe

Flurreinigung in unserer Gemeinde - wir machen den Lebensraum für  unsere Bienen und uns sauber

Flurreinigung in unserer Gemeinde - wir machen den Lebensraum für unsere Bienen und uns sauber

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Die Bienenstöcke wurden weiterhin sehr gut betreut, die Bienenvölker erfreuen sich bester Gesundheit. Die Schüler besuchten die Bienen regelmäßig, im Unterricht wurde das Insekt in vielen Klassen ausführlich besprochen vor Ort betrachtet. Auch heuer konnte wieder Honig von allen Schülerinnen und Schülern verkostet werden. Die Zusammenarbeit mit dem Imker wurde natürlich fortgesetzt, die betreuende Lehrkraft hat allerdings mit Semesterschluss die Schule verlassen.
Dadurch konnte leider kein Schülerverein gegründet werden. Die Betreuung der Bienenstöcke erfolgt weiterhin mit Zusammenarbeit des Imkers.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Die Schülerinnen und Schüler betreuten in diesem Schuljahr die Bienenvölker weiter und achteten besonders auf eine gesunde Umgebung und einen sauberen Lebensraum der Bienen. Die vor einigen Jahren entstandene Blumenwiese wurde regelmäßig von Verschmutzungen durch verwehten Müll gereinigt und nicht abgemäht um für genügend Nahrung zu sorgen.
Ebenso wurde die Reinigung des Lebensraumes für Nützlinge ausgeweitet und der Ort mit der Aktion "Müllsammeln" gereinigt. Im Unterreicht wurden die verschiedenen Arten des Kunststoffs erarbeitet, mit eigenen Exponaten analysiert und die persönlichen Einkaufsgewohnheiten betrachtet. Ebenso wurde auf die Wiederverwertung und die Verrottungsdauer und dadurch entstehende Umweltbelastung für Mensch und Tier aufmerksam gemacht.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
65

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei der Arbeit mit Kunststoffen und auch den Bienenvölkern arbeiteten die Schüler gemeinsam und gleichwertig.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Bienen: Zusammenarbeit mit dem Imker
Kunststoffe: leider keinen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Es wurden Plakate gestaltet und diese im Schulhaus ausgestellt. Ebenso erfolgten Presseaussendungen und deren Veröffentlichung in den lokalen Medien

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Ein Umdenken bei der Verpackung des persönlichen Jausenmaterials sowie beim Einkaufsverhalten hat bei einigen Schülern stattgefunden und konnte bis zum Schulschluss beobachtet werden. Auch ein Rückgang der Konsumation von Getränken in Einweg- Plastikflaschen wurde im Schulalltag bemerkt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Unser Jahresziel war das Bewusstmachen der Erhaltung des Lebensraumes für alle Lebewesen.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und interessiert bei dem Thema. Die Sensibilisierung im Umgang mit Plastik und das Bewusstmachen des Kunststoffproblems konnte durch persönliche Änderungen im täglichen Umgang festgestellt werden.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Bewusstsein zum Thema Artenerhaltung durch Vermeidung der Umweltverschmutzung wurde gesteigert.

Wo liegen unsere Stärken?
Die Stärke liegt in der Umsetzung des Lehrerteams und die Zusammenarbeit mit dem Imker, ebenso wie die Erhaltung des Schulgartens und die Schaffung von natürlichem Lebensraum für Nützlinge.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken