ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

KlimaNaturWaldRad

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: Storchennestschule
KoordinatorIn: Mag. Winhofer Barbara
DirektorIn: Dipl.päd. Gruber Doris
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Die Schülerinnen der Sekundaria nahmen im September 2021 an der Klimademonstration in Wien teil. Es war ein besonders wichtiges und einzigartiges Erlebnis. Auf die Covid Verordnungen, die auch im Schuljahr 2021/22 noch nicht beendet sind, haben wir wieder reagiert.
Von den LernbegleiterInnen wurden für die Primaria I und II Waldtage organisiert und umgesetzt. Die SchülerInnen konnten Feuer machen, kochen, Bäume fällen, Naturmaterialien sammeln und bestimmen, Wildkräuter für einen Tee suchen, zeichnen, rechnen, erzählen, spielen, Geschichten schreiben, laufen, balancieren und vieles mehr.
Während des gesamten Schuljahres gab es noch weitere Projekte: Bärlauch sammeln, Flusswanderungen, Abenteuer im Tipiland, Radtour Frühmittelalterdorf, Kräuterbeete, Kaninchengruppe...
Frühmittelalterdorf

Frühmittelalterdorf

Am 24.09.2021 waren 7 SchülerInnen bei der Klimademonstration in Wien dabei. Sie sind mit dem Zug vom Burgenland nach Wien gefahren um an diesem einzigartigen Erlebnis teilzunehmen.

Am 24.09.2021 waren 7 SchülerInnen bei der Klimademonstration in Wien dabei. Sie sind mit dem Zug vom Burgenland nach Wien gefahren um an diesem einzigartigen Erlebnis teilzunehmen.

Frühmittelalterdorf

Frühmittelalterdorf

Feuer machen ohne Feuerzeug: Feuerbohren eine Methode um Feuer zu entfachen. Dabei bohrt sich ein hölzerner Stab in ein flaches Holzstück, um durch Reibungshitze glühenden Holzstaub zu erzeugen.

Feuer machen ohne Feuerzeug: Feuerbohren eine Methode um Feuer zu entfachen. Dabei bohrt sich ein hölzerner Stab in ein flaches Holzstück, um durch Reibungshitze glühenden Holzstaub zu erzeugen.

Klimademo Wien

Klimademo Wien

Klimademo Wien

Klimademo Wien

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Die Teilnahme an öffentlichen Demonstrationen gegen den Klimawandel und Aktionen von "fridays for future", sowie regionale Aktionen, die die positive Veränderung des Weltklimas unterstützen wurden erfolgreich umgesetzt. Sekundaria Schülerinnen haben an der Klimademo in Wien teilgenommen. Dieses einzigartige Erlebnis ist bei den Jugendlichen positiv und mit nachhaltiger Wirkung angekommen.
Das Ziel 2 wurde das gesamte Schuljahr umgesetzt. Es gibt Kaninchen und eine Gruppe von SchülerInnen die sich regelmäßig um die Tiere kümmern.
Darüber hinaus gab es einen Tagesausflug zu einem Bauernhof (Arche Oberrabnitz) mit dem Thema "Schule am Bauernhof". Aufgrund der voranschreitenden Corona Situation konnte das Projekt nicht vollständig durchgeführt werden und wir haben kurzfristig den Rahmenplan umgestaltet. Aus Schule am Bauernhof wurde dann Abenteuer im Tipiland. Der anwesende Begleiter hat einiges über die Indianer im Tipi erzählt sowie den Kindern gezeigt wie man Feuer macht. Glücklicherweise war eine Schafherde auf der Wiese und die Kinder konnten diese längere Zeit beobachten.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
"Radtour ins Frühmittelalterdorf"
20 Kinder machen sich mit dem Rad bei sommerlichen Temperaturen auf den Weg in das 15km weit entfernte Frühmittelalterdorf. Dort gibt es ein Ensemble aus vier in frühmittelalterlicher Bauweise gebauten Grubenhäusern bzw. Lehmhäusern. Wir backen dort Wildkräuterpizza in den Lehmbacköfen und abends gibt es Kartoffelgulasch aus dem Kessel. Am Nachmittag erzählt uns der Initiator des Frühmittelalterdorfes, von der Bauweise der Häuser und vom Leben damals. Er zeigt uns vor, wie man Feuer gemacht hat. Er hat auch Kleidung und Felle mit, die die Kinder anprobieren können, auch Schuhwerk aus Holz und Birkenrinde und verschiedene Werkzeuge und Waffen. Die Kinder konnten Bogenschießen probieren. Geschlafen wird dann auf dem Lehmboden bzw. einem Strohlager in den Häusern oder im Zelt. Nach einem Frühstück mit frisch gebackenen Dinkelbratlingen geht es wieder mit dem Rad zurück in das Storchennest.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Gruppe der Kinder, die an diesem Projekt teilgenommen haben, besteht aus Mädchen und Buben. Sie wurden von männlichen sowie weiblichen Lernbegleiterinnen betreut. Auf die unterschiedlichen Bedürfnisse wird eingegangen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Das Frühmittelalterdorf wird betrieben vom Verein "Freilichtmuseum Frühmittelalterdorf Unterrabnitz". Somit bestand dahingehend ein Kontakt zu dem Initiator.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Bei den wöchentlichen Schulversammlungen werden die Erfahrungen und Erlebnisse von Projekten reflektiert. Außerdem finden regelmäßige Reflexionsrunden mit den Eltern statt, wo die positiven Rückmeldungen den Erfolg des Projektes bestätigen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Einerseits durch die Reflexion vor Ort sowie aufgrund der Nachbesprechung mit den SchülerInnen am Ende des Projektes. Darüber hinaus noch durch regelmäßige Reflexionen im Team und mit den Eltern. Die Kinder waren motiviert und interessiert und hatten große Freude beim Erkunden und Erfahren des Frühmittelalterdorfes. Das Erlebnis am Lehmboden und auf Stroh zu schlafen war ebenfalls sehr bereichernd und wertvoll für die SchülerInnen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die SchülerInnen konnten hautnah spüren, erfahren, erleben mit wie wenig Gegenständen/Material man auskommen kann. Das Eintauchen in das Frühmittelalterleben war für alle sehr interessant. Das Sein in und mit der Natur mit ausschließlich naturnahen Materialien fühlte sich für die SchülerInnen besonders spannend an.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der Bewusstmachung über Natur und Mensch. Die individuellen Bedürfnisse der Kinder sind uns ein großes Anliegen, sowie das Ermöglichen und Umsetzen von Projekten, welche die SchülerInnen bereichern.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+

Weitere Netzwerke
Netzwerk - Bundesverband für selbstbestimmtes Lernen; PBÖ