PFLANZEN.BAU.WERKE

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: NNÖ Sportmittelschule Laa an der Thaya
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Überall Peter
DirektorIn: Dir. Neigenfind Roman
Handlungsbereiche:
Natur erleben im Schulumfeld
Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Schule trifft Wissenschaft

Die Ingenieurbiologie als technisch-biologische Disziplin ist eine Bautechnik, durch die mittels des lebenden Baustoffs „Pflanze“ bauliche Konstruktionen geschaffen werden.
Mit der Bepflanzung von Rhiozoboxen im Rahmen eines Workshops mit Dipl. Ing. Ralf Dopheide startete die Sportmittelschule Laa die Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur. Rhizoboxen sind hervorragend dafür geeignet das Wurzelwachstum von Pflanzen zu erforschen und zu analysieren. Verschiedene Modelle werden benutzt um:
• den durchwurzelten Boden isoliert darzustellen
• Interaktionen zwischen verschiedenen Pflanzenwurzeln zu veranschaulichen
• das Wachstumsverhalten und die Tiefenverteilung von Wurzeln zu messen
• Wurzelarten bestimmen zu können (z.B. Altersklassen und Ordnung)
Die Schüler erhielten durch aktive Einbindung in die Forschungsdisziplin Ingenieurbiologie einen ersten Einblick in den Fachbereich, der Wissenschaft und Technik vereint. Pflanzen sind über ihren ästhetischen Wert und einem wesentlichen Beitrag zum Wohlbefinden der Menschen hinaus auch als natürlicher Baustoff von großer Bedeutung. Im Vergleich zu herkömmlichen Baustoffen wie Holz, Metall oder Beton zeichnet sich die lebende Pflanze durch ihre hohe Anpassungsfähigkeit und Flexibilität aus. Im Gegensatz zu starren Bauweisen gewinnen lebende Bauwerke mit zunehmender Lebensdauer an Festigkeit und Widerstandsfähigkeit.
Die konkurrenzlosen Eigenschaften der Pflanzen wureden den SchülerInnen im Rahmen von Exkursionen zur Universität für Bodenkultur, Forschungsexperimenten und Bauworkshops im Freiland anschaulich und praxisnah vermittelt werden.
Gruppenbild
Gruppenbild
Workshop Rhizobox
Workshop Rhizobox
Bei der Arbeit
Bei der Arbeit
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2018/2019 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Förderung eines wertschätzenden und respektvollen Umgangs zwischen allen Personen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Schule trifft Wissenschaft

Die Ingenieurbiologie als technisch-biologische Disziplin ist eine Bautechnik, durch die mittels des lebenden Baustoffs „Pflanze“ bauliche Konstruktionen geschaffen werden.
Mit der Bepflanzung von Rhiozoboxen im Rahmen eines Workshops mit Dipl. Ing. Ralf Dopheide startete die Sportmittelschule Laa die Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur. Rhizoboxen sind hervorragend dafür geeignet das Wurzelwachstum von Pflanzen zu erforschen und zu analysieren. Verschiedene Modelle werden benutzt um:
• den durchwurzelten Boden isoliert darzustellen
• Interaktionen zwischen verschiedenen Pflanzenwurzeln zu veranschaulichen
• das Wachstumsverhalten und die Tiefenverteilung von Wurzeln zu messen
• Wurzelarten bestimmen zu können (z.B. Altersklassen und Ordnung)
Die Schüler erhielten durch aktive Einbindung in die Forschungsdisziplin Ingenieurbiologie einen ersten Einblick in den Fachbereich, der Wissenschaft und Technik vereint. Pflanzen sind über ihren ästhetischen Wert und einem wesentlichen Beitrag zum Wohlbefinden der Menschen hinaus auch als natürlicher Baustoff von großer Bedeutung. Im Vergleich zu herkömmlichen Baustoffen wie Holz, Metall oder Beton zeichnet sich die lebende Pflanze durch ihre hohe Anpassungsfähigkeit und Flexibilität aus. Im Gegensatz zu starren Bauweisen gewinnen lebende Bauwerke mit zunehmender Lebensdauer an Festigkeit und Widerstandsfähigkeit.
Die konkurrenzlosen Eigenschaften der Pflanzen wureden den SchülerInnen im Rahmen von Exkursionen zur Universität für Bodenkultur, Forschungsexperimenten und Bauworkshops im Freiland anschaulich und praxisnah vermittelt werden.

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
72

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schülerinnen und Schülern wurde durch die Wahl unterschiedlicher Aktivitäten ein vielvältiger Zugang zum Thema geboten
Pflanzenbauingeneurinnen und -ingeneure zeigten ihren Tätigkeitsbereich.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Universität für Bodenkultur, Landschaftsarchitektenbüro

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentation in der Schule, Presseartikel, Infoscreen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Fragebogen, Reflexion im Projektteam

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Bewußtseinsbildung für die Schulumwelt

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Interesse der Schüler an ihren Pflanzenbauwerken,
Stärkung der Klassengemeinschaft, Erweiterung des Naturwissens

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Vermehrtes Interesse der Schüler und Lehrer am Schulaußenraum

Wo liegen unsere Stärken?
Teamgeist

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule