k.i.d.Z.21-Austria- kompetent in die Zukunft , Klimawandel Projekt in Kooperation mit Uni Innsbruck

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Junior High School Carlbergergasse
KoordinatorIn: Dipl.päd. Rath Christine
DirektorIn: Dipl.päd. Kopriva Ulrike
Handlungsbereiche:
Einsparen von Ressourcen
Mobilität und Verkehr
Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Die 3a und 4a machten besonders intensiv mit beim k.i.d.Z 21 Projekt:
http://kidz.ccca.ac.at/ eine Kooperation mit der Universität Innsbruck
aber auch andere Klassen haben teilweise teilgenommen, da sie mit Experten zusammengearbeitet haben.

Das "kidZ 21" Projekt: Im Mittelpunkt steht der Klimawandel und in diesem Zusammenhang fächerverbindendes Arbeiten, Zusammenarbeit zwischen SchülerInnen und Experten, Forschungsarbeit der SchülerInnen und anschließende Evaluation.
* Die Kinder machten einen Pretest am Computer
*Sie luden den Hr. Mag Hafner-Auinger den Geschäftsführer vom Klimabündnis Österreich zu einer Diskussionsrunde ein
*Hörten Experten zu wie Prof. Kromp-Kolb die extra in unsere Schule kam um 2 großartige kindgerechte Vorträge über den Klimawandel zu halten
*Machten die Forscherwoche am Gletscher Dachstein und am Gletscher bei Obergurgl im Hochgebirge,
* Machten einen Posttest am Computer

Besonders gut hat den Kindern die Forscherwoche im Hochgebirge und die Diskussionsrunde mit Mag. Hafner-Auinger gefallen. Für die Diskussionsrunde haben sie viel recherchiert und einen Leserbrief geschrieben.
Die Forscherwoche bestand aus 4 Themen: Hochalpine Wanderung am Gletscher mit Messungen,
Fragen zum Tourismus und Klimawandel erstellen und Antworten finden, Vegetation und Klimawandel begreifen, Umweltethik. Es war sehr beeindrucken im Hochgebirge mit Experten zu sein. Berführer, Studenten und andere Experten unterstützen die SchülerInnen. Hierfür benötigten wir auch Feldstecher und spezielle Thermometer die wir Dank Ökologgeld anschaffen konnten.
Eine Diskussionsrunde mit dem  Kinderkurier
Eine Diskussionsrunde mit dem Kinderkurier
Prof. Kromp-Kolb mit Junior High School
Prof. Kromp-Kolb mit Junior High School
Gletschermessungen k.i.d.Z 21 Projekt Dachstein
Gletschermessungen k.i.d.Z 21 Projekt Dachstein
Unserer Ausstellung mit Klimabündnisgeschäftsf.
Unserer Ausstellung mit Klimabündnisgeschäftsf.
Alle 1. Klässler bekommen die ökologische Mappe
Alle 1. Klässler bekommen die ökologische Mappe
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 12

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2019/2020 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im Schuljahr 2016/17 feierten wir das Klimabündnisschule 10 Jahresjubiläum. 1. Teil Die 3a und 4a kooperierten mit der Universität Innsbruck und machten mit bei dem Projekt k.i.d.Z.21. Thema ist der Klimawandel, mit Schwerpunkt Forschungsaktivitäten der Schüler und Forschungsaufenthalt der Klassen am Dachsteingletscher und am Gletscher bei Obergurgl auf 2700m Höhe. Die Themen Umweltethik, Tourismus, Forschung und Vegetation werden hier genauer behandelt. Zu dem Projekt gehört eine Pretest am Computer, eine Diskussionsrunde, die Forscherwoche und ein Posttest. 2. Teil Alle 12 Klassen machten bei unseren beiden ökologischen Tagen mit. Davor bekommen aber noch alle 75 Erstklässler jeder eine ökologische Mappe. Darin finden Sie auf einer A4 Seite die wichtigsten Punkte über Ursachen und Folgen des Klimawandels und viele Informationsbroschüren vom Fischeinkaufsratgeber über Atmosfairfolder usw. Am 31. März 2017 war der 1. ökologischer Tag: Der stundenplanmäßige Unterricht wurde aufgehoben und alle Klassen arbeiteten von 8 - 12 Uhr an unserem Jahresthema: "Wie betrifft mich der Klimawandel? Ich gehe mit Optimismus, Wissensdurst, Forscherdrang, Weltoffenheit und Einsatz in das 21. Jahrhundert!" Manche Klassen buchten zu ihren Arbeiten auch Workshops von Klimabündnis Österreich oder Global 2000. Eine Klasse arbeitete am Wiesenstreifen vor den Klassenzimmerfenstern und bereiteten ein Gemüsebeet vor. Andere Klassen hatten eine Diskussionsrunde mit dem Klimabündnis Geschäftsführer über den Klimawandel. Andere Klassen arbeiteten auch Leserbriefe über den Klimawandel aus. Am 19. April war unser 2. ökologischer Tag: Wie meist, laden wir einen Vortragenden ein. Diesmal war es Fr. Prof. Dr. Kromp-Kolb, Meteorologin und Klimafolgenforscherin der BOKU Wien. Die 1. und 2. Klassen hatten einen altersentprechenden Vortrag, auch interaktiv, von 10 - 11 Uhr gemeinsam in der vergrößerten Aula. Die 3. und 4. Klassen hatten einen altersentsprechenden Vortrag, auch interaktiv, von 11 - 12 Uhr gemeinsam in der vergrößerten Aula. Fr. Prof. Kromp-Kolb hat das Thema spannend und sensibel vorbereitet, die Kinder in unserer Schule wissen schon recht viel zu diesem Thema, dennoch ist viel Interessantes besprochen worden. Ich kann jedem Lehrer nur empfehlen Fr. Prof. Kromp-Kolb anzuschreiben und in die Schule einzuladen. Sie kommt gerne. Auch Eltern wurden wieder eingeladen, wir hatten ca. 6 Eltern die ebenfalls bei diesem Vortrag waren. Fr. Direktorin Kopriva hatte zudem die Gelegenheit mit Fr. Prof. Kromp-Kolb 30 Minuten in der Direktion über den Klimawandel ganz persönlich zu sprechen. 3. Teil Viele Kinder arbeiteten weiter am Schulgarten, bauten Vogelhäuser zusammen, pflanzten Samen, jäteten Unkraut.... Ein Kollege hat mit seiner Klasse neben dem Klassenzimmer den Wiesenstreifen zu einem ganzen Feld umgestaltet. Tomaten, Salat und Kartoffeln direkt vom Klassenzimmer aus zu sehen. Andere Klassen schauten Filme wie "Eine unbequeme Wahrheit", "Tomorrow", "Chasing Ice", "Zwischen Himmel und Eis" oder machten einen Lehrausgang zum Biobauernhof oder eine tolle Donau-Au Nationalpark Tour auf einem Boot. 4. Teil Wir waren heuer zweimal in der Zeitung. Einmal wurden die Kinder von der Bezirkszeitung Liesing interviewt und später von Kinderkurier, ein online Artikel https://kurier.at/leben/kiku/klimabuendnis-schule-muell-trennen-bio-apfelsaft-gemuese-und-obst-anbauen/261.618.503 Wir haben wieder unseren Malwettbewerb für unsere CO2 neutralen Hefte von Karli Printi, alle SchülerInnen machen mit und das Cover mit den meisten stimmen kommt auf unsere Heftfront. Teil der Heftfront ist immer auch das ÖkologLogo, Klimabündnisschule Logo, PilgrimschuleLogo und unser SchulLogo. Die Schüler mögen den Malwettbewerb sehr. Wir haben wirklich besonder tolle Heftcover und sind sehr stolz darauf.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die 3a und 4a machten besonders intensiv mit beim k.i.d.Z 21 Projekt:
http://kidz.ccca.ac.at/ eine Kooperation mit der Universität Innsbruck
aber auch andere Klassen haben teilweise teilgenommen, da sie mit Experten zusammengearbeitet haben.

Das "kidZ 21" Projekt: Im Mittelpunkt steht der Klimawandel und in diesem Zusammenhang fächerverbindendes Arbeiten, Zusammenarbeit zwischen SchülerInnen und Experten, Forschungsarbeit der SchülerInnen und anschließende Evaluation.
* Die Kinder machten einen Pretest am Computer
*Sie luden den Hr. Mag Hafner-Auinger den Geschäftsführer vom Klimabündnis Österreich zu einer Diskussionsrunde ein
*Hörten Experten zu wie Prof. Kromp-Kolb die extra in unsere Schule kam um 2 großartige kindgerechte Vorträge über den Klimawandel zu halten
*Machten die Forscherwoche am Gletscher Dachstein und am Gletscher bei Obergurgl im Hochgebirge,
* Machten einen Posttest am Computer

Besonders gut hat den Kindern die Forscherwoche im Hochgebirge und die Diskussionsrunde mit Mag. Hafner-Auinger gefallen. Für die Diskussionsrunde haben sie viel recherchiert und einen Leserbrief geschrieben.
Die Forscherwoche bestand aus 4 Themen: Hochalpine Wanderung am Gletscher mit Messungen,
Fragen zum Tourismus und Klimawandel erstellen und Antworten finden, Vegetation und Klimawandel begreifen, Umweltethik. Es war sehr beeindrucken im Hochgebirge mit Experten zu sein. Berführer, Studenten und andere Experten unterstützen die SchülerInnen. Hierfür benötigten wir auch Feldstecher und spezielle Thermometer die wir Dank Ökologgeld anschaffen konnten.

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Mobilität und Verkehr, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
50

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es wurde auf sehr vielen Ebenen geforscht und gelernt, aktiv durch Handeln sei es im Schnee Experimente zu machen, aber auch sich bei der Diskussion einzubringen, oder passiv durch Zusehen und Zuhören.
Die SchülerInnen konnten sehr frei entscheiden wie sie sich beteiligen wollen. Auch die Mädchen haben tatkräftig mitgeschaufelt und mitdiskutiert. Die Buben haben genauso tatkräftig an den Leserbriefen gearbeitet.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Universität Innsbruck, Klimabündnis Österreich - der Geschäftsführer, Universität für Bodenkultur Prof. Kromp-Kolb

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Kinder haben einen Leserbrief an den Kurier und die Bezirkszeitung geschrieben.
Der Kinderkurierartikel ist online
https://kurier.at/leben/kiku/klimabuendnis-schule-muell-trennen-bio-apfelsaft-gemuese-und-obst-anbauen/261.618.503
Sie sind von diesen Zeitungen interviewt worden und die Interviews wurden veröffentlicht.
Die Leserbriefe sind beide auf der Klimabündnishomepage

http://wien.klimabuendnis.at/aktuelles/leserbrief

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Rahmen des k.i.Z.21 Projekts, im Unterricht, im Schülerparlament....

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Klimawandel-Optimismus und Wissensdurst

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die SchülerInnen waren sehr engagiert dabei, es wird viel diskutiert, Leserbrief war u.a. eine Idee der SchülerInnen wie auch die viele Gartenarbeit, das Interesse der Zeitungen an unserem Jahresprojekt

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Schüler mögen den Schulgarten und die Klima-Umweltschutz Projekte

Wo liegen unsere Stärken?
Zusammenarbeit, Transparenz, Ausstellungen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Das Theme Indigene Völker und tropischer Regenwald ist regelmäßig Thema in unseren Klassen.
Besonders wird es in den 3. und 4. Klassen behandelt. Ein paar Lehrer bearbeiten auch den Metallabbau für die Handy- und Computerherstellung sehr genau. Wir arbeiten auch hierzu mit Südwind immer wieder zusammen.