Wir sind entspannt!

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Volksschule Scharnitz
KoordinatorIn: VD Ude Markus, BEd.
DirektorIn: VD Ude Markus, BEd.
Handlungsbereiche:
Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Die Kinder entwickelten ein gutes Körperwahrnehmungsgefühl und konnten dadurch Situationen besser wahrnehmen, abschätzen und analytischer reagieren. Es wurden regelmäßig Körperwahrnehmungsübungen wie Atemübungen, Traumreisen, Yoga.etc. eingeübt.
Gesunde Ernährung und Körperbewusstsein wurden vorgelebt. Die Kinder setzten erlernte Übungen im alltäglichen Leben, sowie in Stresssituationen ein.
Meditation
Meditation
Hilsbereitschaft
Hilsbereitschaft
Yoga
Yoga
Stille
Stille
Ausgewogene Ernährung
Ausgewogene Ernährung
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2019/2020 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
4

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die Kinder haben ein gutes Körperwahrnehmungsgefühl entwickelt und können dadurch Situationen besser wahrnehmen, abschätzen und analytischer reagieren(2015/2016).
Maßnahmen:
• Es werden regelmäßig Körperwahrnehmungsübungen wie Atemübungen, Traumreisen,.etc. eingeübt.
• Gesunde Ernährung und Körperbewusstsein werden vorgelebt
• Verschiedene Möglichkeiten zur Schaffung eines angenehmen Unterrichtsklimas werden besprochen bzw. umgesetzt
• Fortbildung des gesamten Teams
• Anschaffung von Literatur
• Fixierung von Übungseinheiten
• Anschaffung von Hilfsmittel (Yogamatten, CD, Klangschalen)
• Kennenlernen von Programmen im Lehrerteam (Eigenständig werden…)
• Verhaltenstraining/Rollenspiele im Unterricht + bildnerische Umsetzung
• Literatur für Kinder besorgen
• Verhaltensvereinbarungen sind allen bekannt


Indikatoren:
• Die Kinder setzen erlernte Übungen im alltäglichen Leben, sowie in Stresssituationen ein.
• Die Kinder sehen diese Techniken als lebensbegleitende Tätigkeit an.
• Die Kinder werden ruhiger, ausgeglichener und lernen sich besser zu fokussieren.
• Der Umgang untereinander ist harmonischer.
• Sie können dieses Körperbewusstsein auch zu Hause ausleben bzw. weiter vermitteln.
• Rückmeldung der Schüler
• Freiwillige Anwendung
• Tagebuch-Strichliste
• Konflikte können benannt werden
• Konflikte können möglichst ohne LehrerInnenhilfe gelöst werden
• Emotionen werden richtig gedeutet (Quiz, Ted); Fortschritt 1.-4.Klasse
• Verschriftlichung im Tages- Wochenplan

Handlungsbereiche
Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
59

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Körperbewusstsein betrifft Mädchen und Buben gleichermaßen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Gemeinde, TGKK, ASKÖ, ASVÖ

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Elternmitteilung, Printmedien;

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Konferenz; im Rahmen der Erreichung: Gütesiegel Gesunde Schule Tirol;

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Abdeckung der 3 Bereiche im 3-Jahresplan: Bewegung, Ernährung, psychosoziales Wohlbefinden;

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Verleihung Gütesiegel als Pilotschule: Gesunde Schule Tirol

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Dokumentation der vielfältigen Projekttätigkeiten machte viele verborgene Inhalte sichtbar.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Lehrerinnen und Lehrer fühlen sich für die Volksschule verantwortlich.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Gesunde Schule Tirol