Energie und Chemie im Wandel der Zeit

Jahresbericht des Schuljahres 2010/2011

Schule: NNÖ Sportmittelschule Laa an der Thaya
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Überall Peter
DirektorIn: Dir. Neigenfind Roman
Inhalt
"Chemie ist Energie" war das Motto der Schüler der 4. Klassen der Sporthauptschule Laa an der Thaya bei ihren Projekttagen. Während eine Schülergruppe in Büchern der Bibliothek die historischen Aspekte der Nutzung von Energie erforschten, suchten andere Schüler energiereiche Rezepte im Internet, stellten Menüpläne zusammen und gingen in der Küche ans Werk. Energie für Schule und Sport muss gerade bei Jugendlichen durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung sichergestellt werden. Begeistert waren die Schüler vor allem von den Einblicken bei den zahlreichen Exkursionen. Herr Reinhard Schwee erläuterte den Schülern die Kleinwasserkraftanlage in der Laaer Mühle. Sie stellte in längst vergangenen Tagen sogar die Hauptversorgung mit elektrischer Energie für die Stadt Laa sicher. Heute ist man von der Lieferung aus dem Netz abhängig. Seit dem Vorjahr setzt man mit der zweitgrößten Photovoltaikanlage Niederösterreichs bei der Kläranlage auf alternative Energieformen. Die Solarmodule stammen aus Neudorf von der Firma PVT-Austria. Dort konnten die Schüler einen Überblick über die Arbeit in dieser zukunftsorientierten Firma gewinnen. Sie reicht von der Produktion von Solarzellen mit Halbleitertechnologie, über die Fertigung der Photovoltaikmodule bis hin zur Forschung an Solartankstellen und Elektroautos. Eine weitere Initiative zur umweltfreundlichen Produktion von elektrischer Energie fanden die Schüler in Form der Biogasanlage in Wulzeshofen. Ein Blockheizkraftwerk liefert dort 365 Tage im Jahr, Tag und Nacht eine elektrische Leistung von 100kW aus nachwachsenden Rohstoffen an das Netz der EVN. Geschäftsführer Alexander Scharinger verglich den Fermenter, in dem Mikroorganismen das Biogas produzieren, mit einem riesigen Kuhmagen. Mit nachwachsenden Rohstoffen wird auch unsere Schule geheizt. Geschäftsführer Christian Muck besichtigte mit den Schülern das Heizwerk der Bioenergie Laa und erklärte die Lieferung von Wärmeenergie an den Kunden in den Technikräumen der Therme Laa. Erlebtes wurde in Form von verschiedensten Experimenten aufgearbeitet. In der Schule wurde nach den zahlreichen Möglichkeiten des Energiesparens gesucht und Pläne zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen entworfen. Auch verschafften sich Schüler Einblick in die Nutzung der Atomkraft. Katastrophen wie Tschernobyl oder Kriege mit Atomwaffen sollten der Vergangenheit angehören.
Einen zentralen Teil stellten die zahlreichen Experimente rund um Energiesparen, Photovoltaik und Solarthermie. Mit den Versuchsmaterialien der EVN konnten sogar Experimente mit der Brennstoffzelle erfolgreich absolviert werden. Bei den Verbrennungsversuchen war höchste Vorsicht geboten - kontrollierte Verbrennungen erwünscht. Von der Filmdose mit Benzin bis zum Feuerspucken mit Bärlappsporen wurden Verbrennungsvorgänge mit ihrem praktischen Einsatz untersucht, Modelle und Versuchsanordnungen entwickelt um später die Erkenntnisse für die Ausarbeitungen mit PC und Internet zu nutzen.
Das kleine Theaterstück mit einer Reise durch die Geschichte der Nutzung von Energie durch den Menschen in verschiedensten Formen bildet den Rahmen für die gemeinsame Präsentation der Ergebnisse unserer Projekttage.

Es wurden keine Bilder hochgeladen.

Information nicht vorhanden

Information nicht vorhanden

:

Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden

Information nicht vorhanden


Handlungsbereiche

Keine Handlungsbereiche vorhanden

Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden


Information nicht vorhanden


Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Zertifizierte Gesunde Schule