ÖKOLOG
DEENFR
ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Schulumfeld verstärkt als Lernfeld nutzen

Es „wird die These vertreten, daß eines der einschneidendsten gesellschaftlichen Phänomene der Gegenwart die Geschwindigkeit ist, mit der Denk- und Handlungsmöglichkeiten geschaffen werden, und in der die Komplexität der Lebensvollzüge zunimmt.“

„Dies bedeutet aber, daß die BürgerInnen in zunehmendem Maße selbst in der Lage und bereit sein müssen, mit Komplexität umzugehen, Initiativen zu ergreifen und Entscheidungen zu treffen. Dies erzwingt eine Dezentralisierung von Initiative, Verantwortung und Kompetenz von den Institutionen und traditionellen Machtträgern auf die einzelnen BürgerInnen.

Am Weg zu einer neuen Kultur des Lehrens und Lernens

Die Schule als eine der wichtigsten Einrichtungen zur Vorbereitung junger Menschen auf ein subjektiv befriedigendes und für die Erhaltung und Weiterentwicklung der Gesellschaft produktives Leben bleibt davon nicht unberührt. Es wird zu einer Verschiebung eingespielter Balancen bei der Gestaltung des Lehrens und Lernens kommen müssen (vgl. dazu auch POSCH 1990):

" ... neben der Schule als Lernort wird die Umwelt als Lernort treten. Mit Umwelt ist nicht nur die "natürliche" Umwelt gemeint, sondern auch die technische, soziale, ökonomische, kulturelle und politische.“

(aus Peter Posch, Am Weg zu einer neuen Lernkultur, Wien 1999, USI Nr. 10)


© 2011 ÖKOLOG