ÖKOLOG
DEENFR
ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Forschung & Evaluation

PARRISE - Promoting Attainment of Responsible Research and Innovation in Science Education


PARRISE möchte eine wissenschaftlich gebildete Gesellschaft aufbauen, deren BürgerInnen an Forschungs- und Innovationsprozessen teilhaben (Responsible Research and Innovation – RRI). Dies soll durch Bildung für eine demokratische Bürgerschaft (democratic citizenship education) gelingen, die zwei Bildungsansätze integriert, die in Schulen oftmals unabhängig voneinander vermittelt werden: Inquiry-Based Science Education (IBSE) und Socio-Scientific Issues-Based Learning (SSI). Dieser integrative Ansatz wird Socio-Scientific Inquiry-Based Learning (SSIBL) genannt.

Ziel von PARRISE ist es, Materialien, Werkzeuge sowie in- und pre-Service Professionalisierungskurse für NaturwissenschaftslehrerInnen zu entwickeln, die auf dem SSIBL-Ansatz sowie bestehender best practice der ProjektpartnerInnen basieren. Bewährte Praktiken werden in Hinblick auf den RRI-Ansatz reflektiert und von einer internationalen „community of learners“, die RRI bereits in ihre Lehr- und Lernprozesse integriert haben, weiterentwickelt.

In Kooperation mit dem NAWI-Zentrum der Pädagogischen Hochschule Kärnten entwickelt das Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Rahmen des PARRISE-Projektes ein Modul zu „Mobilität, Verkehr und erneuerbare Energien“ für die Sekundarstufe I. 

Weitere Infos finden Sie auf der Projekthomepage unter: http://www.parrise.eu/home

Innovative Pedagogies for Powerful Learning – Networks (IPPL)

ÖKOLOG als Vorzeigeprojekt im Rahmen des OECD Projekts „Innovative Pedagogies for Powerful Learning – Networks (IPPL)“ ausgewählt

Mit dem Projekt „Innovative Pedagogies for Powerful Learning – Networks (IPPL)“ geht die OECD einen weiteren Schritt in Richtung innovativer Netzwerkarbeit. Weltweit wurden einschlägige Projekte ausgewählt, die sich mit innovativen Ansätzen in Lehre, Lernen und Pädagogik auseinandersetzen. Das Projekt "Innovative Pedagogies for Powerful Learning – Networks (IPPL)“ zielt in erster Linie darauf ab, fokussierend auf evidenzbasierter Netzwerkarbeit, die Voraussetzungen zu erforschen, durch die innovative Pädagogik entwickelt, angewandt und beforscht werden kann.
Das Netzwerk ÖKOLOG ist eines von 25 Projekten weltweit, welches im Rahmen des OECD Projekts IPPL ausgewählt wurden.

Weitere Informationen zum Projekt IPPL

Green Environment Education European Network

Green Environment Education European Network ist ein dreijähriges Internationales Projekt, das sich mit Climate Change Education und Networking beschäftigt, an dem 10 Länder beteiligt sind.

Lesen Sie mehr 

CoDeS - Kooperationen von Schule und Gemeinde für eine nachhaltige Entwicklung.


Der Fokus des EU-Comenius Netzwerkprojekts CoDeS liegt auf Schul- und Gemeinde-Kooperationen in Bezug auf Nachhaltigkeit. Ziel ist es, Lernprozesse, Modelle, Werte und Instrumente erfolgreicher Zusammenarbeit aus einer europäischen Sichtweise (von 33 Partnern aus 18 Ländern) zu entwickeln. Basierend auf der langjährigen Erfahrung der PartnerInnen und deren Hintergrundwissen in Bildung für Nachhaltige Entwicklung, erstellte das Netzwerk von 2011 bis 2014 eine Reihe von Produkten für Schulen, Gemeinden und Stakeholder. Die Fallstudien, Methoden und Tools zeigen, wie eine erfolgreiche Umsetzung gelingen kann und stehen Ihnen in unterschiedlichen Sprachen auf der Projekthomepage frei zur Verfügung: http://ensi.org/Projects/Our_Projects/CoDeS/ 

 

Im Zeitraum 2015-2016 wurde das ÖKOLOG Netzwerk durch die Begleitforschungsstudie von Dr. Karen Ziener (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt) wissenschaftlich begleitet. Im Rahmen dieser Studie wurden Interviews mit ÖKOLOG-Regionalteams und einzelnen LehrerInnen an ÖKOLOG-Schulen durchgeführt. Ziel der Evaluation war die Erhebung empirischer Daten zur Struktur und Entwicklung der ÖKOLOG Netzwerke in den Bundesländern, den Aufgaben der Regionalteams sowie deren Rolle im Netzwerk. Erfragt wurden auch die Auswirkungen von ÖKOLOG in den Schulen sowie der Mehrwert, der Schulen durch den Beitritt in das ÖKOLOG-Netzwerk erwächst.  Die Darstellung der Ergebnisse erfolgte in Form von neun Fallstudien zu den Bundesländern und einer Cross-Case-Analyse über alle Bundesländer.

Literaturangabe: Ziener K. (2017): Das ÖKOLOG-Netzwerk: Begleitforschungsstudie in
der Phase 2015 bis 2016. Alpen Adria Universität, Klagenfurt.

Zur Studie


© 2011 ÖKOLOG