Gestaltung des Schulteichareals mit Schautafeln und Sitzgelegenheiten für den praktischen Unterricht

Jahresbericht des Schuljahres 2013/2014

Inhalt
Ausgangssituation: Unsere Schule ist seit dem Schuljahr 2012/13 Ökolog Schule. In Maturaprojekten wurde der IST Zustand in unterschiedlichen Ökolog Bereichen erhoben und Umsetzungsmöglichkeiten vorgeschlagen. Ein wichtiger Bereich war auch die Außenraumgestaltung mit verstärkter Nutzung des Schulgartens und speziell des Teichareals. Unseren Schulteich gibt es bereits seit vielen Jahren und wird auch immer wieder für den praktischen Unterricht verwendet. Durch die Umgestaltung möchten wir die Qualität des Unterrichts verbessern und auch den Anreiz bieten, den Schulteich in den Pausen als Erholungsraum zu nutzen. Diese Idee wurde sowohl im Unterrichtsgegenstand Projektmanagement als auch bei einem Ökolog Workshop mit 70 SchülerInnen und 20 LehrerInnen unter der Leitung von Frau Dipl. Ing. Rosenthaler aufgegriffen. Unser Ziel war es im Rahmen des Unterrichtfaches Projektmanagement, für den Teich Schautafeln zu gestalten und die Umsetzung zu organisieren. Die SchülerInnen waren in 4 Gruppen geteilt, 2 davon haben sich um die Gestaltung und Förderung des Teichareals gekümmert, die anderen 2 Gruppen recherchierten zu den einzelnen Themen. Die Recherchen waren die Grundlage für die Gestaltung von Schautafeln. Themen der Tafeln sind: Darstellung der Zonen eines Teichs, Nahrungsnetz in einem Teich, Pflegemaßnahmen und Anlegen eines Gartenteichs.

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2013 gesetzt?

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte, etc.) hat die Schule im Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?

Welche Maßnahmen hat die Schule im Hinblick auf das Jahresziel gesetzt?

Matura-Projektarbeiten zur nachhaltigen Schulentwicklung:Kleider machen Leute – Leute MACHEN Kleider;Ökologische Schultasche; Weniger ist mehr – Nachhaltigkeit durch Tauschen, Reparieren und Wiederverwenden; rEVOLUTION Umweltpädagogik; Bewegungsförderung im Bezug auf das SZE; Ökologischer Fußabdruck im Bezug auf Ernährung; Wohlfühlen in Klassenräumen; Lebensmittel“abfälle“; Bewusstes Einkaufen – Fair Trade; Umwelttourismus; TechnoLogisch! Wie Handy und Co unsere Umwelt beeinflussen. World Cafe mit 60 SchülerInnen und 20 LehrerInnen zum Thema: nachhaltige Schulentwicklung am SZE.

Wo liegen unsere Stärken?

Die Schule gibt durch die Maturaarbeiten zum Thema: nachhaltige Schulentwicklung den SchülerInnen viel Möglichkeit zur Partizipation. Die von den SchülerInnen erarbeiteten Verbesserungsmöglichkeiten sollen nach und nach in den Schulalltag integriert werden.Projektwoche „Nationalpark“ „Müslialarm – Starte fit in den Tag“: Angebot für alle SchülerInnen jeden Freitag; Trinkwasserpass in einzelnen Klassen; Luftsprungpass in einzelnen Klassen; „Oida koch“ – Sonderpreis gewonnen; Zusatzqualifikationen: Sommelier, Käsekenner; 3. Weltladen; Umstellung auf Gofair-Kaffee; Verkauf von fairen Produkten am Tag der offenen Tür, Elternsprechtag, Vorweihnachtszeit, Ostern „Müllinfo“ in der Aula Mülltrennlisten für alle Klassen In den vielen Aktionen, die laufend stattfinden und an der Schule nachhaltig etabliert sind: Wohlfühlecke in der Aula - „Selbstverwaltung“ der SchülerInnen Schulgarten für Freizeit/Nutzung im Unterricht – Info Homepage der Schule Biotop im Schugarten Labyrinth im Schulgarten Youth Unlimited – „Mein Projekt zur Intensivierung der Städtepartnerschaften“ Peermadiation Gemeinsam sind wir Schule: Konfliktlösung Eltern-Schüler-Lehrer ITC Award 2013 Umweltprojektwoche

ÖKOLOG-Team

Das ÖKOLOG-Team der Schule besteht aus 5 Personen

Eine Maßnahme / ein Projekt im Detail

Titel der Maßnahme / des Projektes
Gestaltung des Schulteichareals mit Schautafeln und Sitzgelegenheiten für den praktischen Unterricht

Beschreibung der Maßnahme
Ausgangssituation: Unsere Schule ist seit dem Schuljahr 2012/13 Ökolog Schule. In Maturaprojekten wurde der IST Zustand in unterschiedlichen Ökolog Bereichen erhoben und Umsetzungsmöglichkeiten vorgeschlagen. Ein wichtiger Bereich war auch die Außenraumgestaltung mit verstärkter Nutzung des Schulgartens und speziell des Teichareals. Unseren Schulteich gibt es bereits seit vielen Jahren und wird auch immer wieder für den praktischen Unterricht verwendet. Durch die Umgestaltung möchten wir die Qualität des Unterrichts verbessern und auch den Anreiz bieten, den Schulteich in den Pausen als Erholungsraum zu nutzen. Diese Idee wurde sowohl im Unterrichtsgegenstand Projektmanagement als auch bei einem Ökolog Workshop mit 70 SchülerInnen und 20 LehrerInnen unter der Leitung von Frau Dipl. Ing. Rosenthaler aufgegriffen. Unser Ziel war es im Rahmen des Unterrichtfaches Projektmanagement, für den Teich Schautafeln zu gestalten und die Umsetzung zu organisieren. Die SchülerInnen waren in 4 Gruppen geteilt, 2 davon haben sich um die Gestaltung und Förderung des Teichareals gekümmert, die anderen 2 Gruppen recherchierten zu den einzelnen Themen. Die Recherchen waren die Grundlage für die Gestaltung von Schautafeln. Themen der Tafeln sind: Darstellung der Zonen eines Teichs, Nahrungsnetz in einem Teich, Pflegemaßnahmen und Anlegen eines Gartenteichs.

Folgende/r Handlungsbereich/e wurde/n bei diesem Vorhaben behandelt
,Gestalten von Schul- und Freiräumen,Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung,Kultur des Lehrens und des Lernens,Schulklima und Partizipation,Natur erleben im Schulumfeld,

Verstärkte Nutzung des Bereiches rund um den Schulteich durch von SchülerInnen gestaltete Schautafeln über die Ökologie von Teich und durch Aufstellen von Sitzgelegenheiten für den praktischen Unterricht und für die Pausen.

Welche Ziele wurden mit der Maßnahme / dem Projekt verfolgt?
Verstärkte Nutzung des Bereiches rund um den Schulteich durch von SchülerInnen gestaltete Schautafeln über die Ökologie von Teich und durch Aufstellen von Sitzgelegenheiten für den praktischen Unterricht und für die Pausen.

Wie wurde das Projekt reflektiert?
Im Abschlussbericht des Unterrichtgegenstandes Projektmanagement wird der Projektprozess reflektiert.

Wie wurden die SchülerInnen in den Planungsprozess (wichtige Entscheidungen, Erstellung eines Arbeitsplans etc.) miteinbezogen? In welchem Ausmaß beteiligten sich die SchülerInnen an der konkreten Umsetzung des Projekts?
Die SchülerInnen waren während des gesamten Prozesses eingebunden bzw. setzten die einzelnen Schritte inklusive Antragstellung selbst um. Dabei wurde die Klasse in 4 Gruppen geteilt. Eine Gruppe war für die finanzielle Förderung zuständig, eine für die Gestaltung der Schautafeln (Material, Größe, Druck) verantwortlich. Die anderen zwei Gruppen erarbeiten die Inhalte der Schautafeln (Teichzonen mit Tieren und Pflanzen, Nahrungsnetz, Teichpflege, Anlegen eines Gartenteichs).

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit?
Nach Projektende "Eröffnung" durch Frau Direktor Zöchling.
Jahresbericht der Schule, Schulhomepage.

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
ca. 30

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
nein

Link zu Projekthomepage