Müllprojekt der 2A Wie viel Müll produziert jede/r von uns in einer Woche?

Inhalt
Von Ende September bis Mitte Oktober starteten wir, die Klasse 2A, ein Müllprojekt, um herauszufinden, wie viel Müll jede/r von uns produziert.

Dabei sammelten wir eine Woche lang unseren anfallenden Müll. Am Ende der Woche leerten wir dann unsere Beutel aus und wogen den getrennten Müll ab. Wir unterteilten ihn jeweils in Plastik-, Papier- und Aluminiummüll. Wir waren alle sehr erstaunt darüber wie viel Müll sich in einer Woche ansammeln kann.

Nachdem wir unseren Müll sortiert und abgewogen hatten, überlegten wir uns wie wir in Zukunft unseren produzierten Müll reduzieren könnten. Ebenfalls wollten wir aus unserem Unrat noch etwas Sinnvolles herstellen. So entschieden wir uns dafür, aus unseren Plastikflaschen die Kleinfamilie MÜLLer zu basteln. Das war kein Problem, denn wir hatten Unmengen an Flaschen. Einmal auf den Geschmack gekommen aus „Müll“ Dinge zu basteln, werden vielleicht einige von uns zweimal darüber nachdenken ihren Müll weg zu werfen, denn vielleicht lässt sich daraus ja noch etwas zaubern.

Das Projekt beschäftigte uns auch nach Ende der Untersuchungswoche. Wir überlegten uns wie wir unsere Klasse müllfrei halten können. Um unsere Überlegungen zum Thema Klassensauberkeit und Entleerung der Müllstationen unseren MitschlülerInnen in anderen Klassen nahe zu bringen, gestalteten wir eine Präsentation, die wir in den einzelnen Klassen zeigten und mit den SchülerInnen über Verbesserungsmöglichkeiten der Müllsituation an unserer Schule diskutierten.


Im Rahmen dieses Projektes besuchte auch die durchführende Klasse gemeinsam mit der gesamten Schule den Film "Taste the Waste" im Leo-Kino

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2011 gesetzt?

> Traditionelle Zaunbaumethoden: Klassen 2A, 1B, 1C http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2012-zaunbau.php<br><br>> Insektenhotels von SchülerInnen der 2B und 3B selbstgebaut: http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2012-nuetzlinge.php<br><br>> Arche Noah: Saatgutvermehrungsprojekt (2A): http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2012-arche-noah.php<br><br>> Projekte aus dem Unterrichtsfach Projektmanagement (PM, Klasse 4B): Bio Seifen , Biolino (biologisch hergestellte Lutscher für den Verkauf im schuleigenen Bauernladen), Kräuterzauber (Kräuter-Ecke im Altenwohnheim Völs), "Das neue Kochbuch" (regionale Rezepte aus der Tiroler Ober- und Unterland)- siehe http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2012-pm-4b.php<br><br>> Bio vom Berg im Unterricht: http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2012-biovomberg.php<br><br>> Gründung einer Amnesty YOUTH Gruppe (Klasse 3B) unter der Leitung von DI Ute Hiederer-Willi: http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2012-ai.php<br><br>> achtung°liebe (Klasse 2B): alles rund um das Thema Sexualität ttp://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2012-liebe.php<br><br>> Students for Students (PM, Klasse 2A): http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2012-autoabholung.php<br><br>> Anti-Rassismus-Einblicke or "Black isn't just a color"(Klasse 5B): http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2011-anti-rassismus-einblicke.php<br><br>> Müllprojekt 2A: http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2011-muellprojekt.php<br><br>> Artikel im Fortschrittlichen Landwirt über unser Sparkling Science Projekt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ökologie an der Universität Innsbruck http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2011-landwirt-com-bericht.php<br><br>> Klimazeuge Gletscher (Klasse 2A mit Wolfgang Gurgiser) http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2011-klimawanderung.php<br><br>> Leo-Kino Besuch der gesamten Schule: Taste the Waste

Eine Maßnahme / ein Projekt im Detail

Titel der Maßnahme / des Projektes
Müllprojekt der 2A
Wie viel Müll produziert jede/r von uns in einer Woche?

Beschreibung der Maßnahme
Von Ende September bis Mitte Oktober starteten wir, die Klasse 2A, ein Müllprojekt, um herauszufinden, wie viel Müll jede/r von uns produziert.

Dabei sammelten wir eine Woche lang unseren anfallenden Müll. Am Ende der Woche leerten wir dann unsere Beutel aus und wogen den getrennten Müll ab. Wir unterteilten ihn jeweils in Plastik-, Papier- und Aluminiummüll. Wir waren alle sehr erstaunt darüber wie viel Müll sich in einer Woche ansammeln kann.

Nachdem wir unseren Müll sortiert und abgewogen hatten, überlegten wir uns wie wir in Zukunft unseren produzierten Müll reduzieren könnten. Ebenfalls wollten wir aus unserem Unrat noch etwas Sinnvolles herstellen. So entschieden wir uns dafür, aus unseren Plastikflaschen die Kleinfamilie MÜLLer zu basteln. Das war kein Problem, denn wir hatten Unmengen an Flaschen. Einmal auf den Geschmack gekommen aus „Müll“ Dinge zu basteln, werden vielleicht einige von uns zweimal darüber nachdenken ihren Müll weg zu werfen, denn vielleicht lässt sich daraus ja noch etwas zaubern.

Das Projekt beschäftigte uns auch nach Ende der Untersuchungswoche. Wir überlegten uns wie wir unsere Klasse müllfrei halten können. Um unsere Überlegungen zum Thema Klassensauberkeit und Entleerung der Müllstationen unseren MitschlülerInnen in anderen Klassen nahe zu bringen, gestalteten wir eine Präsentation, die wir in den einzelnen Klassen zeigten und mit den SchülerInnen über Verbesserungsmöglichkeiten der Müllsituation an unserer Schule diskutierten.


Im Rahmen dieses Projektes besuchte auch die durchführende Klasse gemeinsam mit der gesamten Schule den Film "Taste the Waste" im Leo-Kino

Folgende/r Handlungsbereich/e wurde/n bei diesem Vorhaben behandelt
,Energie,Abfall,Wasser,Klima/Klimaschutz,Ernährung,Schulentwicklung - ökologisches Schulprogramm,

Die Schüler und Schülerinnen sollten durch dieses Projekt für ihr eigenes Müllverhalten sensibilisiert werden und auch vor allem darüber nachdenken, was mit dem Müll passiert, den sie tagtäglich produzieren. Ein weiterer Aspekt dieses Projektes war es sich Gedanken darüber zu machen welche Auswirkungen Müll auch auf ihre direkte Lebens-Umwelt hat (Fühle ich mich in einer verdreckten Klasse, Schule,... wohl? Was würde ich mir für / von meiner Klasse in punkto Müll wünschen? Wie halten wir unsere Klasse, Schule sauber?...) Die ppt Präsentation zur richtigen Entleerung der Müllsammelstationen wurde von VertreterInnen der Klasse 2A in den gesamten restlichen Klasse vorgestellt und war ein großer Erfolg, da es diesmal nicht die Lehrer und Lehrerinnen waren, die die Klassen zu mehr Disziplin, was den Müll angeht, aufforderten, sondern SchülerInnen. Der Besuch des Filmes "Taste the Waste" führte zu sehr vielen angeregten Diskussionen über die Frage des Umgangs mit Lebensmittel - für eine Schule mit Land- und Ernährungswirtschaftlichen Schwerpunkt eine optimale Kombination.

Welche Ziele wurden mit der Maßnahme / dem Projekt verfolgt?
Die Schüler und Schülerinnen sollten durch dieses Projekt für ihr eigenes Müllverhalten sensibilisiert werden und auch vor allem darüber nachdenken, was mit dem Müll passiert, den sie tagtäglich produzieren.
Ein weiterer Aspekt dieses Projektes war es sich Gedanken darüber zu machen welche Auswirkungen Müll auch auf ihre direkte Lebens-Umwelt hat (Fühle ich mich in einer verdreckten Klasse, Schule,... wohl? Was würde ich mir für / von meiner Klasse in punkto Müll wünschen? Wie halten wir unsere Klasse, Schule sauber?...)
Die ppt Präsentation zur richtigen Entleerung der Müllsammelstationen wurde von VertreterInnen der Klasse 2A in den gesamten restlichen Klasse vorgestellt und war ein großer Erfolg, da es diesmal nicht die Lehrer und Lehrerinnen waren, die die Klassen zu mehr Disziplin, was den Müll angeht, aufforderten, sondern SchülerInnen.

Der Besuch des Filmes "Taste the Waste" führte zu sehr vielen angeregten Diskussionen über die Frage des Umgangs mit Lebensmittel - für eine Schule mit Land- und Ernährungswirtschaftlichen Schwerpunkt eine optimale Kombination.

Wie wurde das Projekt reflektiert?
Die SchülerInnen mussten ihre persönlichen sowie die Daten der gesamten Klasse grafisch auswerten und die Ergebnisse interpretieren. Diese Daten bildeten dann die Basis für eine Selbstreflexion ihres Müllverhaltens. Ebenfalls sollten sie Maßnahmen aus diesen Ergebnissen ableiten und persönliche Vorsätze formulieren.

Wie wurden die SchülerInnen in den Planungsprozess (wichtige Entscheidungen, Erstellung eines Arbeitsplans etc.) miteinbezogen? In welchem Ausmaß beteiligten sich die SchülerInnen an der konkreten Umsetzung des Projekts?
Die Idee, aus dem gesammelten Plastikmüll die Familie MÜLLer zu bauen, kam von den SchülerInnen, die dann auch die Gestaltung eines Schaukastens in der Schule zu diesem Thema übernahmen.
Die ppt war zwar eine Vorgabe der durchführenden Lehrperson - der Wunsch sie in allen Klassen zu präsentieren und mit den SchülerInnen zu diskutieren kam aber wieder von den SchülerInnen der 2A.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit?
Veröffentlichung auf der Schulhomepage

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
34

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
keine

Link zu Projekthomepage
http://hblakematen.tsn.at/aktivitaeten/2011-muellprojekt.php