Projekt "Die Umweltfüchse werden klima-aktiv"

Jahresbericht des Schuljahres 2011/2012

Inhalt
Das an unserer Schule in den letzten Jahren aufgebaute SchülerInnenpartizipationsmodell "Umweltfüchse" stellt sich in jedem Schuljahr verschiedene Aufgaben. Einerseits werden die Prinzipien einer ÖKOLOG- und Umweltzeichenschule an Kinder aus allen Klassen der Schule weiter gegeben, die diese dann als MultiplikatorInnen in ihre jeweiligen Klassen tragen. Andererseits besteht auch Raum für die Teilnahme an Projekten. In diesem Jahr entstanden aus dem Thema "Energie" so viele Aktivitäten rund um den Klimaschutz, dass sich die Teilnahme am Wettbewerb "Carbon Detectives" des Forum Umweltbildung logisch daraus ergab. Wir konnten mit unserem Projekt den 3.Platz erzielen. Die Umweltfüchse beschäftigten sich in den Monaten September bis Dezember intensiv mit dem Thema Energie und Energie sparen, was können wir dazu beitragen, in unserer Schule Energie zu sparen? In Plakaten präsentierten die SchülerInnen ihre Vorschläge in der Aula. Es wurden Experimente zur Wärmeisolation mit Dämmmaterialien durchgeführt, die ganz klare Erkenntnisse für die Kinder brachten. Im Mai endete das Projekt mit der Beschäftigung mit dem Passivhaus, der Kraft der Sonne und einem kleinen Sonnenfest.

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2011 gesetzt?

Schachprojekt in Kooperation mit der ÖKOLOG-KMS EnkplatzI - 8.5.2012 Schachturnier mit 52 teilnehmenden SchülerInnen
Kooperation mit "Jugend am Werk" - Leben mit Behinderung
Projekt Umweltfüchse: Teilnahme am Wettbewerb Carbon Detectives
Aktivitäten einzelner Klassen in den Bereichen gesunde Ernährung, bewegtes Lernen, globales Lernen, soziales Lernen, tiergestützte Pädagogik, Teilnahme an sportlichen Wettbewerben (Kidsrun, Athletics light, ...)
Sport und Spielefest in der ganzen Schule am 22.6.2012

Eine Maßnahme / ein Projekt im Detail

Titel der Maßnahme / des Projektes
Projekt "Die Umweltfüchse werden klima-aktiv"

Beschreibung der Maßnahme
Das an unserer Schule in den letzten Jahren aufgebaute SchülerInnenpartizipationsmodell "Umweltfüchse" stellt sich in jedem Schuljahr verschiedene Aufgaben. Einerseits werden die Prinzipien einer ÖKOLOG- und Umweltzeichenschule an Kinder aus allen Klassen der Schule weiter gegeben, die diese dann als MultiplikatorInnen in ihre jeweiligen Klassen tragen. Andererseits besteht auch Raum für die Teilnahme an Projekten. In diesem Jahr entstanden aus dem Thema "Energie" so viele Aktivitäten rund um den Klimaschutz, dass sich die Teilnahme am Wettbewerb "Carbon Detectives" des Forum Umweltbildung logisch daraus ergab. Wir konnten mit unserem Projekt den 3.Platz erzielen. Die Umweltfüchse beschäftigten sich in den Monaten September bis Dezember intensiv mit dem Thema Energie und Energie sparen, was können wir dazu beitragen, in unserer Schule Energie zu sparen? In Plakaten präsentierten die SchülerInnen ihre Vorschläge in der Aula. Es wurden Experimente zur Wärmeisolation mit Dämmmaterialien durchgeführt, die ganz klare Erkenntnisse für die Kinder brachten. Im Mai endete das Projekt mit der Beschäftigung mit dem Passivhaus, der Kraft der Sonne und einem kleinen Sonnenfest.

Folgende/r Handlungsbereich/e wurde/n bei diesem Vorhaben behandelt
,Energie,Abfall,Wasser,Klima/Klimaschutz,Ernährung,Bewegung, Mobilität und Verkehr,Natur,Artenvielfalt,Kultur des Lehrens und des Lernens,ökologische Beschaffung,Lebensstil und Fair Trade,

Das Ziel des Projekts war eine möglichst breite Beschäftigung mit den Themen des Klimaschutzes und den Auswirkungen des Klimawandels. Besonders wichtig war es, Möglichkeiten für die Kinder aufzuzeigen, wie sie selbst aktiv werden und einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Die Ziele des Projekts sollten möglichst klar nach außen dokumentiert werden und somit eine Auseinandersetzung für viele SchülerInnen ermöglicht werden.

Welche Ziele wurden mit der Maßnahme / dem Projekt verfolgt?
Das Ziel des Projekts war eine möglichst breite Beschäftigung mit den Themen des Klimaschutzes und den Auswirkungen des Klimawandels. Besonders wichtig war es, Möglichkeiten für die Kinder aufzuzeigen, wie sie selbst aktiv werden und einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Die Ziele des Projekts sollten möglichst klar nach außen dokumentiert werden und somit eine Auseinandersetzung für viele SchülerInnen ermöglicht werden.

Wie wurde das Projekt reflektiert?
Die Reflexion des Projekts fand in den wöchentlichen Treffen des Umweltfüchse statt, zudem gab es Stellwände mit Informationen über den Klimaschutz in der Aula, die der Präsentation und der Reflexion dienten.

Wie wurden die SchülerInnen in den Planungsprozess (wichtige Entscheidungen, Erstellung eines Arbeitsplans etc.) miteinbezogen? In welchem Ausmaß beteiligten sich die SchülerInnen an der konkreten Umsetzung des Projekts?
Das Projekt wurde unter starker Mitarbeit der SchülerInnen durchgeführt, sie waren an den Ideensammlungen (wie kann mein persönlicher Beitrag zum Energiesparen aussehen?, an den Experimenten und an der Erstellung von Plakaten beteiligt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit?
Die Präsentation erfolgte auf Stellwänden in der Aula und war somit allen Schülern der Schule, sowie auch den LehrerInnen und Eltern zugänglich.
Eine weitere Präsentation fand auf der Homepage der Carbon Detectives und bei der Preisverleihung statt.

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
ca.80

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Die Firma Isover stellte zwei Experimenteboxen zur Verfügung.

Link zu Projekthomepage